"Mit freundlichen Grüßen" – wer es sich leicht machen will, beendet eine E-Mail mit dieser Formel. Das ist auf jeden Fall professionell und formal in Ordnung.

Aber es gibt gute Gründe, diese drei Worte nicht immer reflexartig zu wählen: Wegen des Inhalts der Mail und auch wegen des Verhältnisses zum Empfänger sollte man flexibel bleiben. Bestand mit dem Adressaten bereits häufiger Kontakt, sollte man das auch mit "schönen", "vielen", "besten" oder sogar "herzlichen" Grüßen dokumentieren.

Erwartet der Absender etwas von ihm, beurteilen Business-Experten ein "Mit freundlichen Grüßen" als nicht zielführend. Sätze wie "Mit bestem Dank vorab" betonen, dass der Absender eine verbindliche Antwort erwartet. Nach entsprechender Rückmeldung ist mindestens ein "Vielen Dank" angebracht.