Es ist ein Reflex, wenn die Nase blutet – viele Menschen legen den Kopf automatisch in den Nacken. Doch Mediziner warnen davor.

Denn dann läuft das Blut in den Rachen und Magen. Den Betroffenen kann übel werden – möglicherweise bis hin zum Erbrechen. Außerdem besteht das Risiko, dass Blut in die Atemwege gerät.

Ärzte raten zu vier Erste-Hilfe-Schritten: Die Patienten sollten sich aufrecht hinsetzen, den Kopf nach vorne beugen und die Nasenflügel für einige Minuten mit den Fingern zusammendrücken. Ein kalter Lappen, ein Kühlpack oder Eisbeutel im Nacken können mit dafür sorgen, dass sich die Blutgefäße der Nase zusammenziehen. Oft sind nur zu kräftiges Schnäuzen oder Schnupfen die Auslöser von Nasenbluten. Sollte es nach 20 Minuten nicht aufhören, sollte ein Arzt nach anderen Ursachen suchen.