37°-Doku im ZDF

"Die Reifeprüfung": Ausnahmezustand für Abiturienten in der Corona-Krise

von Andreas Schoettl

Jahrelang hat die Schule sie auf diese Tage vorbereitet. Dann wurde durch die Corona-Pandemie alles anders. Eine ZDF-Reportage hat vier Abiturienten begleitet.

ZDF
37°: Die Reifeprüfung
Dokumentation • 25.08.2020 • 22:15 Uhr

Sie hatte ihren Plan eindeutig definiert: Zoe will Jura studieren, am liebsten in Berlin. Dazu muss die Hamburger Abiturientin einen Numerus clausus von 1,5 schaffen. Doch bevor die 18-Jährige ihre "Reifeprüfung", wie der Reportagefilm von Nadja Kölling heißt, ablegen konnte, fiel diese erst einmal aus. Wegen der Corona-Pandemie wurde auch ihre Hamburger Klosterschule geschlossen. Ab Mitte April hätte sie ihre abschließenden Arbeiten absolvieren müssen.

Die Schülerin ist darüber frustriert. Auch weil in der Hansestadt über ein Durchschnittsabitur diskutiert wurde. Die Noten der letzten zwei Jahre sollten den Abi-Schnitt bilden, ganz ohne Prüfungen. Zoe war dagegen. "Sonst heißt es für immer, wir haben das Corona-Abitur, und das ist gar kein richtiges. Ich kann mich schon immer gut selbst organisieren, aber mich belastet die ganze Situation, nicht zu wissen, was passiert, nicht planen zu können für die Zeit danach", sagt sie. Am Ende hat Zoe ihr Abi in der Tasche. Doch diesmal war bei den Prüfungen vieles anders – und alle dazugehörenden Feierlichkeiten mussten wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Reportage, die nun im Rahmen von "37°" im Zweiten zu sehen ist, begleitet vier junge Menschen wie Zoe. Das Virus und dessen Auswirkungen wie Schließungen der Schulen, unbefriedigender Home-Unterricht oder fehlende Zusagen auf einen Studienplatz haben auch ihre Träume platzen lassen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren