Schauspielerin spielt Superheldin

Gal Gadot: Wie ist es eigentlich, "Wonder Woman" zu sein?

von Rachel Kasuch

Erneut schlüpft Gal Gadot in das Kostüm von "Wonder Woman". Wie sich das anfühlt, hat die Schauspielerin nun verraten.

Es ist ein mitreißendes Abenteuer, das garantiert niemanden kalt lässt: Im heiß ersehnten Film-Hit "Wonder Woman 1984" (ab 18. Februar exklusiv auf Sky und Sky Ticket) schlüpft Schauspiel-Schönheit Gal Gadot wieder in die Rolle der Amazonenkriegerin Diana Prince alias "Wonder Woman".

Im Sequel begibt sich die DC-Ikone wieder auf eine gefährliche Reise, in der sie versucht, die Menschheit vor einer Bedrohung zu bewahren. Für die gebürtige Israelin ist die Filmrolle, in die sie erstmals im Jahr 2017 schlüpfte, noch immer eine riesengroße Ehre. Sie gab jetzt im Interview offen zu: "Ich hatte einige Momente, in denen ich mich plötzlich so klein gefühlt habe. Ich hatte das Gefühl, als wäre ich der Rolle nicht gewachsen." Aber, so die Schauspielerin, "in 'Wonder Woman' geht es nicht um mich. Ich bin nur das Ventil für etwas viel Größeres. In die Rolle zu schlüpfen, verleiht mir jedoch unglaublich viel Stärke."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die 35-Jährige kann das Gefühl, sich selbst im "Wonder Woman"-Kostüm zu sehen, nach wie vor kaum in Worte fassen: "Ich konnte gar nicht glauben, dass ich das bin, als ich mich das allererste Mal im Spiegel angeschaut habe. Du ziehst dich um und bist plötzlich 'Wonder Woman' – einfach nur verrückt! Vor einer Minute war ich noch Gal, und im nächsten Moment spiele ich 'Wonder Woman." "Wonder Woman" bei Sky sehen*

Wie Gal Gadot ihre Filmfigur selbst beschreiben würde? "Sie ist die stärkste Kriegerin, die es jemals gab", antwortet sie. "Stärke und Macht seien "normalerweise typische Eigenschaften, die mit Männern verbunden werden", so Gadot. "Doch 'Wonder Woman' vereint genau diese männlichen Qualitäten mit ihren weiblichen: ihrer Verletzlichkeit, ihrem Mitgefühl, ihrer Liebe und emotionalen Intelligenz. Wenn du beide Welten zusammenfügst – die Stärke und all die weiblichen Eigenschaften -, dann kommt dabei etwas ganz Besonderes heraus: 'Wonder Woman."

Gal Gadots Schauspielkollege Chris Pine, der im Kinohit die Rolle des Steve Travo" übernimmt und im ersten Teil sein Leben opferte, gab zudem bekannt, was er besonders attraktiv an "Wonder Woman" findet: "Es gibt nicht die eine perfekte Frau. Was für manche perfekt ist, ist für andere das genaue Gegenteil. Doch ich finde die Offenheit, Neugier und die Positivität, die 'Wonder Woman' hat, anziehend. Ich glaube, die Moral des Films ist, dass alle Männer ein bisschen mehr weibliche Eigenschaften gebrauchen könnten."

Sky sicherte sich die Rechte am DC-Erfolgsfilm "Wonder Woman 1984", der ab 18. Februar noch vor Kinostart exklusiv auf Sky Cinema gezeigt wird und auch mit Streamingdienst Sky Ticket auf Abruf verfügbar ist.

*Bei diesem Link handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Wenn Sie auf den Link klicken und anschließend das Angebot wahrnehmen, bekommen wir eine Provision. Für Sie ändern sich weder Preis noch Konditionen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren