Die erste Staffel von "The Voice Senior" erwärmte 2018 in der Weihnachtszeit die Herzen vieler Zuschauer. Nur das Finale stieß vielen bitter auf. SAT.1 hat reagiert und macht es in Staffel zwei nun anders.

In der ersten Staffel von "The Voice Senior", die 2018 rund um Weihnachten und den Jahreswechsel ausgstrahlt wurde, hatten die Zuschauer Dan Lucas zu Deutschlands bester Stimme über 60 gekürt. Der 64-Jährige, der als Sänger schon jede Menge Erfahrung gesammelt hatte, beeindruckte mit Bühnenpräsenz und Rockröhre. Auch die anderen Teilnehmer von "The Voice Senior" begeisterten die Zuschauer.

Umso größer war dann die Enttäuschung, als das Finale nur als Aufzeichnung gesendet wurde und die Verkündung der Entscheidung – dann zwar live, aber in einem kleinen Studio fast ohne Zuschauer und auch ohne die Coaches – äußerst lieblos über die Bühne ging. SAT.1 musste sich damals in den sozialen Netzwerken eines regelrechten Shitstorms erwehren. Mit dem Finale habe der Sender die nötige Wertschätzung für die Sänger vermissen lassen, so der Eindruck vieler. "Da begeistern Charaktere über Wochen ein Publikum, zeigen Persönlichkeit, können singen und werden zurecht gefeiert und dann so ein Ende? So sehr ich die Auftritte und die Idee geliebt habe, das ist einfach unwürdig", twitterte Sport-Moderator Frank Buschmann und sprach vielen Zuschauern aus der Seele.

Der Sender hat sich die Kritik offensichlich zu Herzen genommen. "SAT.1 zeigt das große Finale live am 15. Dezember 2019", heißt es in der Pressemitteilung zum Start der zweiten Staffel. Diese läuft ab 24. November 2019 immer sonntags um 20.15 Uhr.

In der Jury werden erneut Sasha, Yvonne Catterfeld und The BossHoss sitzen. Außerdem erstmals mit dabei: Michael Patrick Kelly. "'The Voice Senior'" hat etwas von einer Zeitmaschine, in die man einsteigt, und plötzlich befindet man sich in den 1930er oder 1960er Jahren. Da werden die guten alten Songs rausgeholt und von erstaunlichen Personalities auf die Bühne gebracht", sagt Kelly.

"In keiner anderen TV-Sendung bekommen ältere Menschen so einen ehrenvollen Platz, eine Chance gesehen und gehört zu werden. Es ist eine unterhaltsame und emotionale Reise in die Gesichter und umfangreichen Lebens- und Karrieregeschichten", meint Jury-Kollegin Yvonne Catterfeld. Diese emotionale Reise gibt es nun im Finale auch live zu sehen. Die Zuschauer wird's freuen.


Quelle: areh