"Avatar" war lange der erfolgreichste Film der Welt, bis er von "Avengers: Endgame" abgelöst wurde. Einer der besten Filme der Geschichte ist der Streifen aber deshalb noch lange nicht.

Man schreibt das Jahr 2154. Auf dem fernen Planeten Pandora spielen die Menschen Gott, indem sie ihre DNA mit dem Genmaterial der Eingeborenen Na'vi mixen: Die künstlich geschaffenen Avatare werden von menschlichen Fahrern gesteuert. Einer der Avatar-Fahrer ist der gelähmte Soldat Jake Sully (Sam Worthington). Er verliebt sich in das Na'vi-Mädchen Neytiri (Zoë Saldana) und muss sich zwischen seiner Herkunft und seiner neuen Identität entscheiden. Das erste richtig große 3D-Spektakel der Kinogeschichte, "Avatar – Aufbruch nach Pandora" (2009), wird nun zur besten Sendezeit bei VOX wiederholt.

Bis vor Kurzem war das Werk von James Cameron mit einem weltweiten Einspielergebnis von rund 2,7 Milliarden US-Dollar noch der erfolgreichste Kinofilm aller Zeiten. Abeglöst wurde das Science-Fiction-Fantasy-Epos dann in diesem Jahr von "Avengers: Endgame". Möglicherweise kann Cameron dem amtierenden Kassen-König jedoch wieder gefährlich werden: Im Dezember 2021 startet die erste von vier (!) angekündigten Fortsetzungen zu "Avatar" in den Kinos. Hoffentlich wird dann auch in erzählerischer Hinsicht mehr geboten als beim Originalfilm von vor zehn Jahren.


Quelle: teleschau – der Mediendienst