Stimmt es denn nun wirklich, das früher alles besser war? Mit dieser an sich nicht gerade sinnfälligen Fragen beschäftigen sich die ZDFzeit-die Autoren Caroline Pellmann und Marc Elvers.

In ihrer überraschend originellen, kurzweiligen Dokumentation "Früher war alles besser! Oder?", die Vergangenheit und Gegenwart gegenüber stellt, gehen sie unter anderem der Behauptung nach, dass viele gerade mit ihrer Jugend etwas Positives verbinden. Wie es einigen Studien zufolge heißt, sollen gerade die guten Erinnerungen den Menschen ein warmes und geborgenes Gefühl geben. Es geht also tief rein ins Psychologische. Die Nostalgie hebt laut Experten die eigene Stimmung, dämpfe das Gefühl von Einsamkeit und vertreibe Ängste.

Allerdings bleibt das individuelle Erleben immer auch von äußeren Einflüssen abhängig. Zwischen Wirtschaftswunder und Mauerfall oder den Unterschieden zwischen Ost und West erzählen Prominente wie Wolfgang Lippert, Marie-Luise Marjan, Mirja Boes, Karl Dall oder Heike Drechsler, wie sie selbst den Wandel der Zeit mit all den vielen technischen und kulturellen Veränderungen erlebt haben. Dafür geben sie auch Einblicke in ihr Privatleben und zeigen unter anderem Fotos, die so öffentlich noch nicht zu sehen waren.


Quelle: teleschau – der Mediendienst