Marla Sokoloff

Lesermeinung
Biografie
In Amerika ist sie seit ihrer Rolle in der Anwaltsserie "Practice - Die Anwälte" (1998-2004) ein populärer Star: Marla Solokoff. In der Hauptsache hat sie dies Autor und TV-Produzent David E. Kelley zu verdanken, der sie 1997 als freche und selbstbewusste Kanzleisekretärin Lucy Hatcher besetzte. Erst zwei Jahre vor diesem Engament war die Jungdarstellerin nah Los Angeles gezogen, studierte an der dortigen County High School of Arts und ergatterte relativ schnell Gastrollen in TV-Serien wie "Party of Five" oder "Full House". Ihr Filmdebüt allerdings feierte sie bereits 1995 in Melanie Mayrons Komödie "Der Babysitterclub".

Es folgten eine Rolle dem Thriller "Deception - Tödliche Täuschung" (1995) mit in Alicia Silverstone und Kevin Dillon, in Bob Swaims Familiendrama "Dannys Mutprobe" (1997), in dem Kurzfilm "The Date" (1997), in dem sie erstmals mit Regisseurin Francine McDougall zusammenarbeitete, die sie auch in der Komödie "Sugar and Spice" (2000) und in der Teen-Romanze "Hoffnungslos verliebt" (2000) besetzte. Einen weiteren Auftritt hatte Sokoloff in Danny Leiners Klamaukkomödie "Ey Mann - Wo is' mein Auto?" (2000).

Weitere Filme und Serien mit Marla Solokoff: "Strange Frequency", "Prairie Dogs", "Night Visions" (Serie), "Strange Frequency" (Serie), "Friends" (Serie, alle 2001), "A Date with Darkness: The Trial and Capture of Andrew Luster" (2003), "Home of Phobia", "Love on the Side", "The Tollbooth" (alle 2004), ""Desperate Housewives" (Serie, 2004/2005), "The Drive", "Crazy Love" (beide 2005) "Wir sehen uns bei Vollmond", "Modern Men" (Serie), "Big Day" (Serie, alle 2006), "Alyx" (2008).

Filme mit Marla Sokoloff

BELIEBTE STARS