Hübsch: Marley Shelton.
Fotoquelle: Tinseltown/shutterstock.com

Marley Shelton

Lesermeinung
Geboren
12.04.1974 in Los Angeles, Kalifornien, USA
Alter
47 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Geboren und aufgewachsen in Los Angeles, musste der Weg von Marley Shelton fast zwangsläufig in die Unterhaltungsbranche führen, nachdem ihr Vater als Werbefilmer über gute Kontakte zur Film-Industrie verfügte. Noch vor ihrem Studium an der University of California debütierte Marley Shelton 1991 in Lawrence Kasdans Drama "Grand Canyon - Im Herzen der Stadt" und ließ zur Finanzierung ihrer akademischen Ausbildung eine Reihe von kleineren Film- und TV-Rollen folgen. Darunter etwa als Präsidententochter Tricia in Oliver Stones "Nixon - Der Untergang eines Präsidenten" (1995).

In den folgenden Jahren war das typische all american girl mit steigender Frequenz vor allem in vielen romantischen Komödien zu sehen. So spielte sie Toby Maguires Amour in "Pleasantville - Zu schön um wahr zu sein" (1998) und Renée Zellwegers Freundin in "Der Junggeselle" (1999), gehörte zur Besetzung von Drew Barrymores "Ungeküsst" (1999) und machte relativ freizügig Dennis Hopper in "Lured Innocence" (1999) zu einem glücklichen Mann.

Zudem stand Marley Shelton als agoraphobische Frau vor der Kamera ihres Vaters Christopher, der mit ihr 1998 seinen Kurzfilm "Protect-O-Man" inszenierte. Nach der Hauptrolle in der platten Komödie "Sugar and Spice" spielte sie noch in drei weiteren Filmen: "Bubble Boy - Leben hinter Plastik" (2000), in dem Jake Gyllenhaal ihr Partner ist, und Fisher Stevens' Inszenierung "Still A Kiss", in dem sie neben Marisa Tomei, Kyra Sedgwick und Ron Eldard spielte. "Schrei wenn Du kannst" (2001) dagegen ist Jamie Blanks' Horrornachfolger für seinen Hit "Düstere Legenden" (1998) und erzählt von einem Killer, der mit morbiden Valentinskarten seinen Besuch ankündigt. Denise Richards und David Boreanaz bekamen es dort zusammen mit Shelton mit ihm zu tun.

Weitere Filme mit Marley Shelton: "Die Tragödie von Waco" (1993), "No Night Stand" (1997), "Borderline - Kein Weg zurück" (2001), "Uptown Girls - Eine Zicke kommt selten allein", "Grand Theft Parsons" (beide 2003), "The Old Man and the Studio" (2004), "Don't Come Knocking", "Sin City" (beide 2005), "Der letzte Kuss", "American Dreamz - Alles nur Show" (beide 2006), "Death Proof - Todsicher", "Planet Terror" (beide 2007), "A Perfect Getaway", "Eleventh Hour" (Serie, beide 2008), "Die Vorsehung" (2015).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung