Matthew Lillard

Matthew Lyn Lillard
Lesermeinung
Geboren
24.01.1970 in Lansing, Michigan, USA
Alter
52 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Immer wenn ein Überdrehter gebraucht wird, ist Matthew Lillard zur Stelle. In den letzten Jahren hat er sich zum Spezialisten für extreme Charaktere entwickelt. Extrem ist auch sein Spiel, das nicht selten in Overacting und pures Grimassieren umkippt. Diese Theatralik kommt nicht überraschend, denn Lillard fühlt sich neben seiner Kinokarriere eng der Bühne verbunden. Zunächst besuchte er in Pasadena die Academy of Dramatic Arts, danach die Theaterschule Circle in the Square (New York). Später trat er als Gründer mehrerer Theatergruppen hervor, darunter das "Mean Street Ensemble" und die "Summoners".

Abgesehen von einem frühen Auftritt in "Ghoulies 3: Ghoulies Go To College" (1991), kam Lillards Karriere 1994 ins Rollen. Unter der Regie von John Waters, einstmals "Weltmeister des schlechten Geschmacks", spielte er Sohn Chip von Kathleen Turner als "Serial Mom - Warum lässt Mama das Morden nicht", die üblicherweise als nette Hausfrau gilt, gelegentlich jedoch Leute umbringt, weil sie zum Beispiel ihren Müll nicht trennen. Neben dem späteren "Trainspotting - Neue Helden"-Recken Jonny Lee Miller war Lillard eine der Hauptfiguren in "Hackers - Im Netz des FBI" (1995), einem hektischen, sehr überdrehten, inhaltlich aber sehr dünnen Möchtegern-Cyberpunk-Thriller. Milan Pavlovic fand im Kölner Stadt-Anzeiger "einige Darsteller recht affig", was noch vorsichtig formuliert ist. Matthew Lillard gebührt unter ihnen die Spitzenposition.

Trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - ging es mit seiner Karriere in Riesenschritten vorwärts. Zwar war "Mad Love" (1995) mit Chris O'Donnell und Drew Barrymore noch einmal ein Vollflop, aber dann hatte Lillard - wieder mit einer unglaublich überzogenen Leistung - in "Scream - Schrei des Todes" (1996) von Wes Craven seinen endgültigen Durchbruch. Hier spielt Lillard einen der beiden Mörder, denen es am Ende Spaß macht, sich selbst abzustechen. Im erfolglosen Jugenddrama "Punk!" (1998) von James Merendino war er der Partner von Til Schweiger, in "Mörderische Freunde" (1998) sah man Lillard wieder als durchgeknallten Mörder. Und wieder läßt der Schauspieler keine Gelegenheit aus, den Bogen zu überspannen. In "Eine wie keine" (1999) mit Rachael Leigh Cook bewies er in einer Nebenrolle immerhin Sinn für Selbstironie, indem er einen unbedeutenden, aber um so eitleren TV-Star spielt, der keine Gelegenheit ausläßt, sich ins Zentrum zu stellen.

Weitere Filme mit Matthew Lillard: "Without Limits" (1998) mit Monica Potter und Donald Sutherland, der alberne Sciencefiction-Film "Wing Commander" (1999) mit Freddie Prinze Jr. und Jürgen Prochnow, Kenneth Branaghs Musical "Verlorene Liebesmüh'" (1999), "13 Geister" (2001), "Scooby-Doo" (2002), "Looney Tunes: Back in Action", "Voll gepunktet" (beide 2003), "Scooby Doo 2: Die Monster sind los", "Trouble ohne Paddel", "Sehnsüchtig" (alle 2004), "Die Freunde des Bräutigams" (2005), "13 Graves", "Bickford Shmeckler's Cool Ideas" (beide 2006), "Schwerter des Königs - Dungeon Siege" (beide 2006), "What Love Is", "One of Our Own", "American Summer" (alle 2007), "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten" (2011), "Back in the Game" (2012).

Affären hatte der quirlige Lillard zunächst mit Christine Taylor ("Die Brady Family"), allerdings hatte sie schnell genug von ihm; später war Lillard mit seiner "Scream"-Partnerin Neve Campbell zusammen. Schon in der Grundschule begeisterte sich Lillard übrigens für Fußball (also Soccer); wie die meisten leicht abgedrehten Typen stand er natürlich im Tor, und das bis in die Highschool.

Matthew Lillard im TV

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Manuel Hobiger ist einer der Jäger bei "Gefragt - gejagt".
Manuel Hobiger
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Meryl Streep ist die Königin der Oscar-Nominierungen.
Meryl Streep
Lesermeinung
Julia Beautx bei einer Filmpremiere.
Julia Beautx
Lesermeinung
Schauspielerin Julia Jäger.
Julia Jäger
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Der Typ mit dem markanten Schnauzer und der tiefen Stimme: Sam Ellliott.
Sam Elliott
Lesermeinung
Schauspieler Milan Peschel bei der Premiere zu "Beckenrand Sheriff".
Milan Peschel
Lesermeinung
Dr. Thomas Kinne hat schon in zahlreichen Quizshows teilgenommen.
Thomas Kinne
Lesermeinung
Schauspielerin Sonja Gerhardt.
Sonja Gerhardt
Lesermeinung
Joachim Llambi im "Let's Dance"-Studio.
Joachim Llambi
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung