Das Grauen ist am Telefon - schrei! Drew Barrymore 
als Opfer

Scream - Schrei des Todes

KINOSTART: 20.12.1996 • Horrorfilm • USA (1996) • 103 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Scream
Produktionsdatum
1996
Produktionsland
USA
Budget
14.000.000 USD
Einspielergebnis
173.046.663 USD
Laufzeit
103 Minuten
Regie
Schnitt

Angst über einer kalifornischen Kleinstadt: Ein maskierter Mörder terrorisiert die Einwohner. Brutal und gnadenlos tötet er die hübsche Casey. Weitere grausame Morde lähmen das Leben in der Stadt. Jeder fragt sich, wer der Täter sein könnte. Ein gefundenes Fressen für sensationslüsterne TV-Journalisten wie Gale Weathers. Sidney Prescott, Caseys Klassenkameradin, wird im Zuge dieser schrecklichen Ereignisse von ihrer Vergangenheit eingeholt. Vor einem Jahr wurde ihre Mutter brutal ermordet. Sidneys Clique sieht die Morde als willkommenen Anlass, Videopartys mit Schauerfilmen zu veranstalten, derweil der Killer weitere Opfer sucht ...

Für Drehbuchautor Kevin Williamson war dieser Erfolgsstreifen - er spielte allein in den USA über 100 Millionen Dollar ein - der Durchbruch, denn Horror-Altmeister Wes Craven gelang ein spannendes Werk, das ganz nebenbei auch das Genre gekonnt persifliert und dies absichtlich thematisiert. Der Erfolg des Films sorgte für zwei schlechtere Nachfolger ("Scream 2", 1997; "Scream 3", 2000) und langweilige "Zehn kleine Negerlein"-Variantionen - etwa "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" - , die häufig aus der Feder von Williamson stammen.

Foto: Kinowelt

Darsteller
"Friends" machte sie berühmt: Courtney Cox
Courteney Cox
Lesermeinung
Mit "Scream" zum internationalen Durchbruch: David Arquette
David Arquette
Lesermeinung
Schon längst nicht mehr das kleine Mädchen aus "E. T. - Der Außerirdische": Drew Barrymore
Drew Barrymore
Lesermeinung
Jamie Kennedy
Lesermeinung
Genreübergreifend erfolgreich: Liev Schreiber
Liev Schreiber
Lesermeinung
Ein Film prägte ihr Image: Linda Blair
Linda Blair
Lesermeinung
Matthew Lillard
Lesermeinung
Sonniges Gemüt: Neve Campbell
Neve Campbell
Lesermeinung
Rose McGowan
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung