Ein Film prägte ihr Image: Linda Blair
Fotoquelle: s_bukley/shutterstock.com

Linda Blair

Linda Denise Blair
Lesermeinung
Geboren
22.01.1959 in St. Louis, Missouri, USA
Alter
63 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Ein einziger Film machte sie über Nacht weltberühmt: Als 1973 William Friedkins legendärer Horrorfilm "Der Exorzist" in die Kinos kam, verließen die Menschen scharenweise geschockt die Kinos, ein Medienwirbel ersten Ranges folgte.

Daweil ist Linda Blair eine durchaus wandlungsfähige und beliebte Darstellerin mit einem großen Repertoire auf der Leinwand, im Fernsehen und auf der Bühne. Im Fernsehen war sie etwa zusammen mit Bob Goldthwait als die nervigen Cousins der Bundys in der erfolgreichen Sitcom "Eine schrecklich nette Familie" (1992) zu sehen. Außerdem hatte sie Gastrollen in den Serien "Chicken Soup for the Soul" (1999) und "PSI-Factor" (1999), die ihr recht gute Kritiken einbrachten. Für ihre Rolle in "Marina" gewann sie den Preis als beste Darstellerin auf dem Filmfestival von New Orleans.

1997 gab Linda Blair auch ihr erfolgreiches Broadway-Debüt als Rizzo im Musical "Grease". Auf der Bühne war sie auch in "Women Behind Bars" neben Sally Kellerman zu sehen, außerdem in "Run for Your Wife" in San Francisco sowie in der kanadischcn Inszenierung der Liebeskomödie "lt Had to Be You". Linda Denise Blair wuchs in Connecticut in einem Vorort von New York auf und arbeitete schon im Alter von fünf Jahren als Model. An ihrem zehnten Geburtstag konnte sie bereits 75 Werbespots, etliche Synchronisationsaufträge, Zeitschriften- Titelblätter und -anzeigen, eine ständige Rolle in einer Soap "Hidden Faces", 1968) und zwei Spielfilmrollen ("The Way We Live Now", 1970; "The Sporting Club", 1971) vorweisen.

Linda wollte eigentlich Tierärztin werden, aber nach ihrer Besetzung im "Exorzisten" überlegte sie es sich anders. 1975 spielte sie zusammen mit Charlton Heston und George Kennedy in Jack Smights Katastrophenfilm "Airport - Giganten am Himmel" und in dem Liebesdrama "Geliebte Geisel" (mit Martin Sheen, ein Jahr später gehörte sie zum Starensemble (u. a. Helmut Berger, Richard Dreyfuss, Burt Lancaster, Kirk Douglas) des Actionfilms "Unternehmen Entebbe".

Doch schon John Boormans Exorzisten-Fortsetzung "Der Exorzist II - Der Ketzer" (1977) mit Richard Burton konnte bei weitem nicht mehr an die Qualität des Originals anknüpfen. Ein nur durchschnittlicher Horrorfilm war auch Wes Cravens "Eine tödliche Bedrohung" (1978). Ihre Liebe zu Pferden konnte Linda Blair beim Springreiten ausleben - sie profilierte sich schließlich als eine der besten Amateurreiterinnen, -springerinnen und Stallbesitzerinnen in der renommierten Pferdesport-Region Florida. Dies kam ihr auch bei den Dreharbeiten zu Eric Tills "Pferdelady" (1979) zugute. "Hell Night" (1981) war einmal mehr ein Horrorfilm, der auf Linda Blairs "Exorzisten"-Erfolg mitschwimmen wollte.

Die Rollen wurden nun nicht mehr besser, Linda Blair spielte weibliche Strafgefangene ("Das Frauenlager", 1983), eine junge Frau, die eine Punk-Gang jagt ("Savage Street - Straße der Gewalt", 1984) oder eine weibliche Polizistin ("Police Patrol - Die Chaotenstreife vom Nachtrevier", 1984). Bis weit in die 90er Jahre hinein war Linda Blair danach in mehr oder weniger belanglosen Filmen wie "Savage Street - Straße der Gewalt" (1984), "Nightforce - Schreckenskommando" (1987), "Hexenbrut" (1988), "Silent Assassins - Lautlose Mörder" (1988), "Wings of Freedom" (1989), "Der Typ mit dem irren Blick II" und "Von allen Geistern besessen" (beide 1990), "Augen der Lust", "Fatal Bond - Fatale Leidenschaft" (1991) oder "Magische Kräfte des Bösen" (1994) zu sehen.

Neben ihrer Film- und Fernseharbeit ist Linda Blair auch durch ihren Einsatz für humanitäre Einrichtungen und für den Tierschutz bekannt geworden. Karitativ war sie zum Beispiel tätig für die Tierschutz-lnstitution "People for the Ethical Treatment of Animals", den "Art Trust" und die Organisationen "Last Chance for Animals" und "Actors and Others for Animals".

Seit etlichen Jahren arbeitet Linda Blair für die soziale Einrichtung "Feed the Children", die sich um Obdachlose bei Naturkatastrophen kümmert und um die Kinderhilfsorganisation "Variety" kümmert.

BELIEBTE STARS

John Wayne im Jahr 1968.
John Wayne
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbar: Alan Rickman.
Alan Rickman
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Wenig skandalträchtig: Paul Newman.
Paul Newman
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Tanja Schleiff in im Dortmunder "Tatort - Mein
Revier"
Tanja Schleiff
Lesermeinung
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der Typ mit dem markanten Schnauzer und der tiefen Stimme: Sam Ellliott.
Sam Elliott
Lesermeinung
Dr. Thomas Kinne hat schon in zahlreichen Quizshows teilgenommen.
Thomas Kinne
Lesermeinung
Manuel Hobiger ist einer der Jäger bei "Gefragt - gejagt".
Manuel Hobiger
Lesermeinung
Schauspieler Franz Rogowski zu Gast bei Pegah Ferydoni im "Berlinale-Studio" am Tag der Eröffnung  der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018.
Franz Rogowski
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung