Drei Städter auf Abwegen: Nach dem Unfall-Tod eines gemeinsamen Freundes wollen Dan, Jerry und Tom sich endlich einen lang ersehnten Traum erfüllen: Der Schatz den legendären Flugzeugentführers DB Cooper, der irgendwo in den tiefen Wäldern von Oregon versteckt sein soll, ist ihr Ziel. Also machen sich die drei Freunde mit einem Kanu auf den Weg. Was sie nicht ahnen: Die Reise hält einige unangenehme Überraschungen für sie bereit.

Was hier vom Verleiher als "rasante Komödie und ein packendes Abenteuer zugleich" verkauft wird, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als selten dämliche Klamotte, die weder mit ihrem Inhalt noch mit der Inszenierung von Steven Brill, der zuvor schon mit wenig witzigen Komödien wie "Little Nicky" oder "Mr. Deeds" Schiffbruch erlitt, überzeugen kann. Achten Sie auf Burt Reynolds, der einst schon in John Boormans Klassiker "Beim Sterben ist jeder der Erste" paddelte. Der Boorman-Film musste hier wohl ebenso wie Ron Underwood"s "City Slickers - Die Großstadthelden" als Ideengeber und Vorlage herhalten.

Foto: UIP