Hintergründe und Infos

Die Spielregeln von "Gefragt – Gejagt" sehen vor, dass jeder Kandidat zunächst allein in einer bestimmten Zeit Fragen beantworten muss und er für jede richtige Antwort einen Geldbetrag gutgeschrieben bekommt. Im deutschsprachigen Raum sind es 500 Euro pro Frage. Danach treten die Kandidaten gegen die Jäger an und müssen versuchen, ihren Gewinn zu verteidigen. Das Spielfeld ist wie eine Art Leiter aufgebaut.

Im Laufe des Spiels können die Kandidaten auch ihren Gewinn vervielfachen, was jedoch mit höheren Risiken verbunden ist. Im Finale müssen die verbliebenen Kandidaten erneut zwei Minuten lang versuchen, so viele Fragen wie möglich richtig zu beantworten. Der Jäger muss genauso viele Fragen schaffen, um das Spiel für sich zu bestreiten.

Wer sind die Jäger?

Insgesamt vier Jäger wirken regelmäßig bei "Gefragt – Gejagt" mit: Sebastian Klussmann, der Mitglied der deutschen Quiznationalmannschaft ist und als "Der Besserwisser" bezeichnet wird. Sebastian Jacoby, der regelmäßig zu den besten drei Deutschen bei den Quizweltmeisterschaften gehört und in der Sendung "Der Quizgott" genannt wird. Klaus Otto Nagorsnik, "Der Bibliothekar", und Holger Waldenberger ("Der Gigant"), der bisher noch nie gegen einen deutschen Gegner verloren hat.

Die ARD-Mediathek stellt alle Ausgaben als Wiederholungen, auch die, die im NDR gesendet wurden, online kostenlos zur Verfügung. Der Internetauftritt der TV-Show bietet zudem Informationen zur Sendung, Beschreibungen der Spielregeln und alles Wissenswertes rund um die Hintergründe an, wie beispielsweise die Fragen und Antworten der Finalrunden.

Am dem 7. Oktober 2016 geht "Gefragt – Gejagt" in die sechste Runde, deren Folgen jeden Freitag um 18.50 Uhr in der ARD ausgestrahlt werden. Im Rahmen dieser Ausgaben können ehemalige Kandidaten erneut antreten. Ab Dezember 2016 erfolgt dann wieder die reguläre Ausstrahlung immer montags bis freitags um 18 Uhr.