Matthew McConaughey fordert im oscarprämierten Drama "Dallas Buyers Club" als HIV-Infizierter die Regierung und eine bornierte Umgebung heraus wie beim Rodeo.

Ein Duell der Blicke klärt die Fronten. Sein Boss und seine Kollegen starren den Elektriker Ron Woodroof (Matthew McConaughey) mit kalter Verachtung an. Durch die Windschutzscheibe seines Autos starrt Woodroof zurück, aber er steigt nicht aus. Er weiß, dass er gefeuert ist: Im Dallas von 1985 ist man als HIV-Infizierter überall unerwünscht. Aber wenn Woodroof den Wagen zurücksetzt und in einer wütenden Staubwolke davonbraust, ahnt man, dass er's allen zeigen will. Mit der Gründung des "Dallas Buyers Club" (2013), der diesem Biopic seinen Namen gibt, wird er sein Schicksal in einen Gewinn für sich und andere verwandeln – die Kraft des Trotzes treibt ihn an. 3sat zeigt das oscarprämierte Meisterwerk von Jean-Marc Vallée in einer Wiederholung.

Regisseur Jean-Marc Vallée und sein Autorengespann Craig Borten und Melisa Wallack machen Ron zum Streiter eines Rechts auf Selbstmedikation und auf ein möglichst langes Leben, ohne die Hässlichkeit von Aids zu verleugnen, im Gegenteil. Ästhetisch meisterlich und trotzdem ehrlich macht "Dallas Buyers Club" Mut, gegen vermeintliche Windmühlen zu kämpfen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst