Tilo Prückner

Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner Vergrößern
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Fotoquelle: ARD
Tilo Prückner
Geboren: 26.10.1940 in Augsburg, Deutschland

Er ist einer der herausragenden Charakterdarsteller Deutschlands, sein Rollenspektrum erschließt ihm gleichermaßen Theater, Fernsehen und das große Kino: Tilo Prückner. TV-Zuschauer kennen ihn besonders aus der beliebten Krimireihe "Adelheid und ihre Mörder" als hypochondrisch veranlagten Kriminalhauptmeister Schubert, den er von 1992 - 1998 an der Seite von Titelheldin "Adelheid" (alias Evelyn Hamann) und dem "Chef" (Heinz Baumann) spielte. Große Popularität erlangte er auch als Oberkommissar Eduard Holicek und Ermittler-Kollege von Robert Atzorn in den Hamburger "Tatort"-Folgen (2001-2008) und neben Ulrike Kriener in der ZDF-Krimi-Reihe "Kommissarin Lucas".

Prückners Karriere begann bereits in den Sechzigerjahren mit einem Engagement am Staatstheater St. Gallen (1966/67), danach zog es ihn ans Schauspielhaus Zürich (1968/69). Nach einer ersten kleinen Rolle in "Wilder Reiter GmbH" (1966) gelang Prückner aber erst in den 70er Jahren der Durchbruch. So sah man ihn etwa in Wolfgang Petersens Thriller "Einer von uns beiden" (1973) und in Reinhard Hauffs gelungenem Knastdrama "Die Verrohung des Franz Blum" (1974).

Ebenfalls 1974 entstand das Politdrama "Ermittlungen gegen Unbekannt", das Prückner an der Seite von Vadim Glowna zeigte. Sehenswert war auch das Zeitporträt "Berlinger" (1975). Klasse war auch Prückners Leistung als kleiner Gauner im Rollstuhl, der von seinem blinden Kumpel alias Mario Adorf in "Bomber & Paganini" (1976) durch die Gegend geschoben wird. 1978 drehte Prückner den "Der Schneider von Ulm", während er zur gleichen Zeit (bis 1980) zum Ensemble des Bayerischen Staatsschauspiels gehörte.

Von nun an ging es Schlag auf Schlag, Prückner drehte Film auf Film: "Der Mann im Schilf", "Gesche Gottfried", "Lena Rais", "Die Hamburger Krankheit" (alle 1978), "Der Willi-Busch-Report" (1979), "Die Kinder aus Nr. 67" (1980), "Der Jähzornige" (1980), "Grete Minde" (1980), Hans W. Geissendörfers "Der Zauberberg" (1981), "Der Schnüffler" (1983), "Die unendliche Geschichte" (1983), "Wenn ich mich fürchte" (1984), "Didi - Der Doppelgänger" (1983), "Unser Mann vom Südpol" (1984), Hark Bohms Tragikomödie "Der kleine Staatsanwalt" (1986), und "Wallers letzter Gang" (1988).

Doch nicht nur im Kino und TV-Filmen sah man Prückner, er tauchte auch immer öfter in Serien wie "Tatort", "Kottan ermittelt" (1976), "Der Fahnder" (1985), "Großstadtrevier" (1986), "Ein Fall für Zwei" (1986/87), "Abenteuer Airport" (1990), "Wie Pech und Schwefel" (1993), "Im Namen des Gesetzes" (1994), "Die Kommissarin" (1994), "Balko" (1995), "Der Clown" (1998), "Klemperer - Ein Leben in Deutschland" (1999), "HeliCops - Einsatz über Berlin" (2000), und "Der Ermittler" (2001) auf.

Die Hamburger "Tatort"-Folgen mit Tilo Prückner als Eduard Holicek: "Exil", "Tatort - Hasard!" (alle 2001), "Tatort - Der Passagier", "Undercover" (2002), "Tatort - Harte Hunde", "Mietsache" (beide 2003), "Tatort - Todesbande", "Verlorene Töchter" (beide 2004), "Ein Glücksgefühl" (2005), "Im Alleingang", "Feuerkämpfer". "Tatort - Schattenspiel" (alle 2006), "Tatort - Liebeshunger", "Tatort - Investigativ" (beide 2007), "Tatort - Und Tschüss" (2008).

Die "Kommissarin Lucas"-Krimis mit Tilo Prückner: "Kommissarin Lucas - Die blaue Blume" (2002), "Kommissarin Lucas - Vergangene Sünden", "Kommissarin Lucas - Vertrauen bis zuletzt" (beide 2004), "Kommissarin Lucas - Das Verhör" (2005), "Kommissarin Lucas - Skizze einer Toten", "Kommissarin Lucas - German Angst", "Kommissarin Lucas - Das Totenschiff" (alle 2006), "Kommissarin Lucas - Wut im Bauch", "Kommissarin Lucas - Der Schwarze Mann" (beide 2008), "Kommissarin Lucas - Vergessen und Vergeben", "Kommissarin Lucas - Aus der Bahn" (beide 2009), "Kommissarin Lucas - Spurlos", "Kommissarin Lucas - Wenn alles zerbricht" (2010), (beide 2010), "Kommissarin Lucas - Am Ende muss Glück sein", "Kommissarin Lucas - Gierig" (beide 2011), "Kommissarin Lucas - Bombenstimmung" (2012), "Kommissarin Lucas - Lovergirl" (2013).

Weitere Filme mit Tilo Prückner: "Kommissar Klefisch: Dienstvergehen" (1991), "Rotlicht", "Deutschfieber", "Ein Mann für jede Tonart" (alle 1992), "Glück im Grünen", "Ein Herz für Laura" (beide 1994), "Zu treuen Händen", "Theaterdonner", "Tödliche Wende", "King of Evergreen" (alle 1995), "Tödliches Geschäft - Nur Geld macht glücklich", "Alle für die Mafia" (beide 1996), "Walli, die Eisfrau", "Zum Sterben schön" (beide 1997), "Die Siebtelbauern", "Papa, ich hol' dich raus", "Wenn man sich traut" (alle 1998), "Ein Mann steht auf", "Ganz unten, ganz oben", "Comeback für Freddy Baker" (alle 1999), "Pinky und der Millionenmops", "Goebbels und Geduldig" (beide 2000), "Die Rückkehr", "Die Hunde sind schuld" (beide 2001), "Verhexte Hochzeit" (2002), "Donna Leon - Sanft entschlafen", "Feuer in der Nacht", "Der Boxer und die Friseuse", "Willenbrock" (alle 2004), "Der Untergang der Pamir" (2005), "Die Fälscher" (2006), "Mein Freund aus Faro", "Freiwild - Ein Würzburg-Krimi" (beide 2007), "Räuber Kneißl", "Marie und der Charme des Bösen" (beide 2008), "Whisky mit Wodka", "Krauses Kur" (beide 2009), "Scheidung für Fortgeschrittene", "Lutter - Rote Erde", "Tatort - Die Unmöglichkeit, sich den Tod vorzustellen", "Die Tochter des Mörders", "Tatort - Nie wieder frei sein" (alle 2010), "Bauernopfer", "Holger sacht nix", "Anduni - Fremde Heimat", "Krauses Braut", "Iron Sky" (alle 2011), "Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi", "Bis zum Horizont, dann links!", "Tödliche Versuchung" (alle 2012), "Ostwind", "Kommissarin Lucas - Bittere Pillen", "Wer hat Angst vorm weißen Mann?", "Nebenwege" (alle 2013), "Ostwind 2" (2015).

Zwischen den arbeitsintensiven Fernsehprojekten stand Tilo Prückner 1999 außerdem im Berliner "Teatr Kreatur" unter der Regie von Andrzej Woron in der Hauptrolle seines eigenen Theaterstücks "Meier muss Suppe essen" auf der Bühne. Tilo Prückner hat zwei erwachsene Söhne und ein Enkelkind. Wenn er nicht gerade dreht, schreibt er eigene Theaterstücke und verreist - am liebsten nach Indien und Italien: "Der Kunst, der Natur und der Menschen wegen", wie er sagt.


Alle Filme mit Tilo Prückner

 

TV-Programm
ARD

Tagesschau

Nachrichten | 12:55 - 13:00 Uhr
ZDF

Die Küchenschlacht - der Wochenrückblick

Unterhaltung | 11:10 - 13:05 Uhr
RTL

Verdachtsfälle

Serie | 10:05 - 14:45 Uhr
VOX

Shopping Queen

Serie | 12:55 - 13:55 Uhr
ProSieben

Die Simpsons

Serie | 12:30 - 13:00 Uhr
SAT.1

Auf Streife

Report | 12:00 - 13:00 Uhr
KabelEins

Elementary

Serie | 12:35 - 13:25 Uhr
RTLplus

Das Jugendgericht

Serie | 12:15 - 13:00 Uhr
arte

Der Don

Natur+Reisen | 12:45 - 13:30 Uhr
WDR

Sport im Westen live

Sport | 11:00 - 13:00 Uhr
MDR

Unser Dorf hat Wochenende

Report | 12:45 - 13:15 Uhr
HR

Die Büffel sind los

Spielfilm | 12:30 - 14:00 Uhr
SWR

Die Kristallprinzessin

Spielfilm | 12:20 - 13:45 Uhr
Eurosport

Radsport

Sport | 12:00 - 13:00 Uhr
DMAX

Mythbusters - Die Wissensjäger

Report | 12:15 - 13:15 Uhr
ARD

Donna Leon - Tierische Profite

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
RTL

The Wall

Unterhaltung | 20:15 - 22:30 Uhr
VOX

TV-Tipps Sister Act

Spielfilm | 20:15 - 22:10 Uhr
ProSieben

TEAMWORK - Spiel mit deinem Star

Unterhaltung | 20:15 - 00:50 Uhr
SAT.1

Wie schreibt man Liebe?

Spielfilm | 20:15 - 22:25 Uhr
KabelEins

Hawaii Five-0

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
RTL II

Die Chaoscamper

Spielfilm | 20:15 - 22:05 Uhr
RTLplus

Magnum

Serie | 20:15 - 21:05 Uhr
WDR

Reiff für die Insel - Neubeginn

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
NDR

Kaum zu glauben! XXL

Unterhaltung | 20:15 - 22:15 Uhr
MDR

Starnacht am Wörthersee

Unterhaltung | 20:15 - 22:30 Uhr
HR

Dschungel für einen Sommer

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

Meister des Alltags EXTRA

Unterhaltung | 20:15 - 21:45 Uhr
BR

TV-Tipps Erntedank. Ein Allgäukrimi

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
Eurosport

Fußball

Sport | 20:30 - 22:45 Uhr
DMAX

Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Report | 20:15 - 20:45 Uhr
VOX

TV-Tipps Sister Act

Spielfilm | 20:15 - 22:10 Uhr
arte

TV-Tipps Das Ende von Eden

Spielfilm | 21:05 - 22:30 Uhr
BR

TV-Tipps Erntedank. Ein Allgäukrimi

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDFinfo

TV-Tipps Das Vermächtnis des Sherlock Holmes

Report | 21:45 - 22:30 Uhr
One

TV-Tipps 45 Minuten bis Ramallah

Spielfilm | 22:40 - 00:00 Uhr

Aktueller Titel