Der Schauspieler Otto Kullberg mögen zwar alle – aber besonders die Frauen. Doch Otto hat ein Problem: er trinkt allzu häufig einen über den Durst. Genau deshalb verpatzt er mal wieder einen Drehtag. So wird kurzerhand ein Kollege engagiert, der alle Szenen zur Sicherheit nachdreht. Otto muss sich zusammennehmen, um sich zu behaupten. Ausgerechnet jetzt dreht er mit dem Regisseur, der seine Ex geheiratet hat. Zudem spielt er einen Mann, der zwischen zwei Frauen steht. Bald droht ihn die Realität einzuholen ...

Einmal mehr drehte Regisseur Andreas Dresen ("Sommer vorm Balkon") eine wehmütige Komödie, die mit starken Darstellern aufwartet, aber inszenatorisch viele Schwächen und Längen aufweist. Die Story stammt wieder von Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase ("Solo Sunny", "Sommer vorm Balkon"), der wohl autobiographische Momente einfließen ließ. Denn hier geht es um Erfolg, Einsamkeit und das Älterwerden. Das Werk erhielt im Juli 2009 den Filmpreis für die beste Regie auf dem renommierten Filmfest von Karoly Vary.

Foto: Senator