Gegen jede Wette: Rooney Mara überzeugt in guten Filmen.
Fotoquelle: s_bukley/shutterstock.com

Rooney Mara

Patricia Rooney Mara
Lesermeinung
Geboren
17.04.1985 in Westchester, New York, USA
Alter
36 Jahre
Sternzeichen
Biografie

David Fincher ist von der US-amerikanischen Jungschauspielerin überzeugt, sonst hätte er ihr nicht die Rolle der Lisbeth Salander in seiner Verfilmung der Verblendung angeboten. Als im August 2010 von der Produktionsfirma bekannt gegeben wurde, wer in die Rolle des Mädchens mit dem Drachentattoo schlüpfen würde, wurde die Wahl von vielen mit einem großen Fragezeichen im Gesicht entgegengenommen. Die ausgewählte Darstellerin war so unbekannt, dass eine namhafte Internetseite prompt das Bild ihrer älteren Schwester Kate veröffentlichte. Rooney Mara? Ein Name, der nur wenigen etwas sagte - was nicht nur daran lag, dass sie ihre Karriere als Patricia Mara begann. Doch während sie für viele bisher ein unbeschriebenes Blatt war und nur von eingeweihten Kinogänger bemerkt wurde, hatte der amerikanischen Kult-Regisseur eine ganz genaue Vorstellung davon, was die New Yorkerin vor der Kamera leisten kann. Eine Vorstellung, die er gewinnen konnte, als er mit ihr "The Social Network", die Geschichte hinter Facebook und über seine Erfinder Mark Zuckerberg, Eduardo Saverin, Dustin Moskovitz und Chris Hughes drehte.

Feine Karriere mit Höhepunkten

1985 in Westchester/New York geboren, kann Rooney Mara auf eine kleine, aber feine Karriere zurückblicken, die allerdings nur wenige Höhepunkte aufweist. "The Social Network" war lange Zeit mit Abstand die Produktion, die ihr die meiste Aufmerksamkeit zuteil werden ließ, was sich mit Finchers Version der Millennium-Reihe durchaus änderte. Die elfenhafte, ätherische Schönheit mit dem Engelsgesicht konnte sich ohne Probleme in die Rolle der düsteren, sozial inkompetenten Computer-Hackerin einfinden. Es waren nur wenige Tricks und Kniffe nötig, um aus der hübsch-zarten wie jungen Aktrice eine gegen-den-Strich-gebürstete Heldin zu machen. Mit Noomi Rapace als Lisbeth Salander hatten die Produzenten der schwedischen Version der Stieg-Larsson-Verfilmung die Messlatte hoch angesetzt. Und gegen einen Vergleich konnten sich weder David Fincher noch seine Hauptdarstellerin - zumindest in Europa - wehren. Doch Rooney Mara hielt dem Vergleich stand.

Filmdebüt an der Seite ihrer Schwester

Ihr Filmdebüt gab Rooney Mara 2005 an der Seite ihrer Schwester Kate in dem Horrorthriller "Düstere Legenden 3", der weit hinter den Erfolgen der ersten beiden Teile ("Düstere Legenden" und "Düstere Legenden 2") zurückblieb und den Weg auf die Kinoleinwand gar nicht erst fand. Es folgten kleinere Episodenrollen in Fernsehproduktionen: 2006 spielte sie in der Krimiserie "Law & Order: New York" eine junge Frau, die eine Abneigung gegen übergewichtige Menschen hat, darüber hinaus sah man sie in einer Folge der US-Fernsehserie "Women's Murder Club" (2007), in "The Cleaner" (2008) und "Emergency Room - Die Notaufnahme" (2009).

Zeitgleich stand sie auch für Filmproduktionen vor der Kamera: In der Coming-out-Geschichte "Dream Boy" (2008) übernahm sie ebenso wie in dem Independent-Film "Friends (With Benefits)" (2009) einen kleinen Part. Etwas umfangreicher war ihre Rolle in "The Winning Season" neben Emma Roberts und Sam Rockwell, sowie in "Dare" (beide 2009) neben Emmy Rossum. In beiden Fällen handelt es sich um Filme, die im High-School-Milieu angesiedelt sind und auch in "Tanner Hall", für Rooney Mara die erste Hauptrolle ihrer noch jungen Karriere, mimte sie eine Schülerin. "Youth in Revolt" (2009), eine Filmadaption nach C.D. Paynes gleichnamigem Briefroman, reiht sich ohne weiteres in die lange Liste ihrer Teenager-Filme ein. Und auch mit ihrem Part in dem Nightmare on Elm Street von "Nightmare on Elm Street" weicht sie nur unwesentlich von ihrem bisherigen Rollenschema ab, deutlich herausfordernder ist da schon ihre Rolle als psychisch gestörte Ehefrau und Mörderin in Steven Soderberghs "Side Effects" (2013).

Weitere Filme mit Rooney Mara: "Her" (2013).

Filme mit Rooney Mara

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung