Nachdem Ana (Salomé Richard) von ihrem Job als Filmassistentin entlassen wurde, schnappt sie sich den teuren Wagen der Produktionsfirma und besucht damit ihre Großmutter Odette (Claude Gensac) in ihrer Heimat Straßburg. Als diese aber ins Krankenhaus muss, weiß Ana nicht recht etwas mit ihrer Zeit anzufangen.

Aus Langeweile engagiert sie den Handwerker Grégoire (Lazare Gousseau), der eine Dusche bauen soll. Aber ihm gelingt einfach gar nichts. Zu ihrem Exfreund Boris (Olivier Chantreau) ist das Verhältnis nicht das beste. Ana möchte mit ihm zusammen sein, auch wenn sie weiß, dass das mit den beiden nicht funktioniert.

Verrückte, chaotische Rolle

Hauptdarstellerin Salomé Richard wirkte bereits in "For you I will fight", dem ersten Kurzfilm der Regisseurin Rachel Lang, mit. In "Baden Baden – Glück aus dem Baumarkt" spielt sie die flippige Ana.

Die Protagonistin hat mit dem Übergang von ihrer Jugend zum Erwachsenendasein zu kämpfen. Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen wird zu einer schweren Zeit für die junge Frau, wie für die meisten Menschen in dem Alter. Andererseits ist sie lebendig, lustig, stur und unverschämt.

Dass sich Richard für diese Rolle die Haare abschneiden musste, veränderte sie nicht nur optisch als Mensch. Richard erzählte in einem Interview, dass sie sich so weniger kompromissbereit und selbstbewusster fühle. Wie andere sie betrachten, hat einen großen Einfluss darauf, was sie tut oder sagt. Daraus resultierend fühlt sie sich freier, weil sie die Regeln der Weiblichkeit gebrochen hat. Eine mutige Rolle!

Sehen Sie hier den Trailer zu "Baden Baden":