Héloise (Sandrine Kiberlain, vorn) und Jade (Thaïs Alessandrin) hängen sehr aneinander.
Die melancholische Komödie "Ausgeflogen" erzählt vom bittersüßen Abschied einer Mutter von ihrer Tochter, die ein Studium in Kanada beginnen will.

Ausgeflogen

KINOSTART: 18.07.2019 • Tragikomödie • FR (2019) • 85 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Mon bébé
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
FR
Laufzeit
85 Minuten
Regie

Filmkritik

Bittersüßer Abschied
Von Andreas Günther

Was geschieht, wenn die Tochter ins eigene Leben aufbricht? Der französische Film "Ausgeflogen" ist eine warmherzige Liebeserklärung an Mütter und ihre Kinder.

Gibt es eine schönere, eine rührendere Allegorie von Mutterliebe als diese? Die Liebe, sagt Héloïse (Sandrine Kiberlain) in der melancholischen Komödie "Ausgeflogen" zu ihrer Tochter, die Liebe kommt als Strahlen aus den Augen der Mutter und fließt ins Kind ein. Das Kind füllt sich immer mehr mit Liebe, und damit es nicht platzt, wächst es ... Wenn jemand das so gefühlvoll sagt wie Sandrine Kiberlain, bleibt kaum ein Auge trocken.

Angesichts des nahenden Auszugs der jüngsten Tochter stellen sich bei Héloïse wehmütige Erinnerungen und Zukunftsskepsis ein. Die Alltagspoesie in Wort und Bild, mit der die französische Regisseurin Lisa Azuelos dies schildert, trifft ins Herz, ohne eine Kitschspur zu hinterlassen. Mit einer Kiberlain, die total in ihrer Rolle aufgeht, und der eigenen Tochter als Co-Autorin und zweiter weiblicher Hauptfigur genügt ihr ganz wenig Handlung, um auf nachdenkliche Art amüsant den Schrecken emotionaler Leere zu umkreisen. Damit lässt Azuelos sogar "LOL" hinter sich, die Mutter-Tochter-Komödie mit Sophie Marceau und ihr bisher größter Erfolg.

Héloïse schreckt ein Brief aus Kanada auf. Obwohl der an ihre Tochter Jade (Thaïs Alessandrin) adressiert ist, öffnet sie ihn und erfährt so, dass Jade an einer renommierten Universität im fernen Toronto angenommen wurde. Es ist nicht so, dass Héloise nicht bereits Erfahrungen mit solchen Trennungen hätte. Ihre ältere Tochter Lola (Camille Claris) und ihr Sohn Théo (Victor Belmondo, der Enkel von Jean-Paul Belmondo) leben schon lange nicht mehr zu Hause. Aber hängt sie nicht an Jade am meisten?

Héloïse muss ihr Restaurant führen, und ihr geschiedener Mann Franck (Yvan Atall) soll sich gefälligst an den Studiengebühren beteiligen. Jade hat mit Louis (Mickaël Lumière) nun ihren ersten Freund, der von Kanada nichts weiß. Außerdem ist ja auch noch fürs Abi zu pauken. Aber dennoch: Jade wird gehen, und auf der Suche nach dem angemessenen Umgang damit wandert Héloïse zwischen Vergangenheit und Gegenwart, kehrt zu den bewegendsten Momenten mit der kleinen Jade zurück, erlebt noch einmal den ganzen Stress einer alleinerziehenden Mutter und kommt, unaufhörlich mit Handy- und Minikamera filmend, auf die verrücktesten Ideen, um Jade in lebendiger Erinnerung zu behalten.

"Ausgeflogen" hat durchaus ein paar Schwächen. Wie Regisseurin Azuelos die eigene Tochter in intimen Szenen mit dem Filmfreund aufnimmt, hat zwar nichts Anstößiges, hinterlässt aber den Nachgeschmack eines Bewerbungsvideos für Thaïs Alessandrin. Überdies ruht die Story auf brüchigem Fundament. Weder überzeugt die Figur der Jade als Schülerin mit Ambitionen noch Héloise als Restaurantchefin. Aber beim bittersüßen Abschied von der Tochter trifft Azuelos eben immer den richtigen Ton.

Virtuos mischt sie authentisch anmutende Unmittelbarkeit der Kamera mit leisen Zeitsprüngen und sogar einer Spiegelung des filmischen Prozesses selbst. Ihre größte Trumpfkarte heißt jedoch Sandrine Kiberlain. Als Mutter ist die 51-Jährige reine Empfindung, schleudert mit anrührender Komik alles heraus, was sie bewegt, bringt jede Sekunde des Countdowns der Trennung zur Verkörperung. "Ausgeflogen" wird durch sie fast eine One-Woman-Show, oder, umgekehrt gesagt: Die Show, das ist sie. Das gilt im besten Sinne des Wortes. Denn ihre Héloïse ist hingebungsvolle Hommage an die unzähligen Mütter, die sich für ihre Kinder aufopfern und einsame Königinnen der Herzen sind.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS