Cool, cooler, Jeff Bridges
Fotoquelle: Helga Esteb/shutterstock.com

Jeff Bridges

Lesermeinung
Geboren
04.12.1949 in Los Angeles, USA
Alter
71 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Sieben Mal war Hollywood-Star Jeff Bridges für den Oscar nominiert, doch erst im fünften Anlauf erhielt er die begehrte Trophäe für seine Rolle eines alternden Country-Sängers in "Crazy Heart" (2009), für die er zuvor bereits mit dem Golden Globe als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet worden war.

Jeff Bridges gilt als einer der ganz Großen im Show-Geschäft und hat, obwohl er wie sein Bruder Beau bereits als Kind vor der Kamera stand, den Weg zum Erfolg größtenteils ohne Hilfe seiner berühmten Familie gesucht. Als kleiner Junge sieht man ihn 1951 erstmals in "Auf Bewährung freigelassen". Später folgte mit "Abenteuer unter Wasser" (1957-1960) die Erfolgsserie seines Vaters Lloyd. Sehr rasch wird Jeff bekannt. Innerhalb von drei Jahren spielte er in neun Filmen mit, für Part als junger Texaner Duane in Peter Bogdanovichs "Die letzte Vorstellung" wurde er bereits 1971 das erste Mal für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert.

Ein Jahr später verkörpert er den erfolgreichen Nachwuchsboxer in John Hustons "Fat City", den man bei uns nur im Fernsehen sehen konnte. Der realistisch karge Western "In schlechter Gesellschaft" (1972) und der düstere Actionfilm "Der letzte Held Amerikas" (1972) waren die nächsten Stationen. Als Kumpel von Clint Eastwood und George Kennedy wurde er in Michael Ciminos "Die Letzten beißen die Hunde" (1973) bekannt und erhielt seine zweite Oscar-Nominierung. Cimino besetzte ihn auch in seinem verkannten Meisterwerk "Heaven's Gate - Das Tor zum Himmel" (1980).

Multitalent mit vielen Interessen

Jeff besuchte die University High School in Los Angeles, nahm später in New York Schauspielunterricht bei Herbert Berghof und Uta Hagen. Eine Weile interessierte er sich mehr für Musik, er komponierte Songs und was er bis heute macht. Eine seiner bekanntesten, von ihm selbst gesungenen Hits ist "Lost in the Space" für Peter Yates "John und Mary", in dem er selbst aber nicht mitspielt. 2011 brachte Jeff Bridges ein Album im Country-Stil mit Einflüssen aus Blues-, Folk- und Rockmusik heraus. Das Album, das schlicht "Jeff Bridges" heißt, beinhaltet auch zwei Songs, die Bridges selbst komponierte. Produzent und Co-Autor des Albums war T-Bone Burnett, ein enger Freund des Schauspielers.

Zu seinen künstlerischen Erfolgen zählen die Titelrolle eines Außerirdischen in menschlicher Hülle in dem Sciencefiction "Starman" von John Carpenter, die ihm seine erste Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller einbrachte, des großen Auto-Industriellen in Francis Ford Coppolas "Tucker" (1988), des Musikers Jack Baker in dem Publikumserfolg "Die fabelhaften Baker Boys" (1989), "Texasville" (1990) - die Fortsetzung von "Die letzte Vorstellung" -, des depressiven Radio-Stars in Terry Gilliams "König der Fischer" (1991), des Überlebenden einer Flugzeugkatastrophe in Peter Weirs "Fearless - Jenseits der Angst" (1994), des harmlos wirkenden Serien-Killers in Sluizers "Spurlos" (1992) und die Rolle des Partners von Barbra Streisand in dem von ihr selbst inszenierten Film "Liebe hat zwei Gesichter" (1995).

The Dude

1998 war Jeff Bridges als "trägster Mensch von Los Angeles" in Joel und Ethan Coens "The Big Lebowski" und in dem Polit-Thriller "Arlington Road" in den Kinos zu sehen, 1999 folgten "Simpatico" und "Die Muse". Klasse war sein Psychiater an der Seite von Kevin Spacey in dem Scifi-Drama "K-Pax" (2001), und ein großartiges, hervorragend besetztes Drama ist "The Door in the Floor - Tür der Versuchung" (2004).

Einen bleibenden Eindruck hinterließ er auch als trinkfreudiges Raubein Marshal Rooster Cogburn in dem erfolgreichen, preisgekrönten Western "True Grit" (2011). Hierfür erhielt Jeff Bridges abermals eine Oscar-Nominierung, ebenso 2017 für seinen Auftritt in David Mackenzies US-amerikanischen Neo-Western "Hell Or High Water.

Weitere Filme mit Jeff Bridges: "Silent Night, Lonely Night", "Halls of Anger" (beide 1969), "The Yin And The Yang Of Mr. Go" (1970), "In Search Of America" (1971), "Lolly Madonna War", "The Iceman Cometh" (beide 1973), "Rancho Deluxe", "Ins Herz des Wilden Westens" (beide 1975), "Mister Universum" (1976), "King Kong" (1976), "Rendezvous mit Leiche" (1978), "Philadelphia Clan" (1979), "Der Ringer" (1980), "Cutter's Way - Keine Gnade" (1981), "Tron", "Liebesgrüße aus dem Jenseits","Rapunzel" (alle 1982), "Gegen jede Chance" (1984), "Das Messer" (1985), "Ein Mann, ein Wort", "Der Morgen danach", "8 Millionen Wege zu sterben" (alle 1986), "Nadine - Eine kugelsichere Liebe" (1987), "Cold Feet", "See You in the Morning" (beide 1989), "American Heart" (1992), "Secret Sins Of A Father", "Explosiv - Blown Away" (beide 1994), "Wild Bill" (1995), "White Squall - Reißende Strömung", "Zwischen den Welten" (beide 1996), "Rufmord - Jenseits der Moral" (2000, Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller), "Seabiscuit - Mit dem Willen zum Erfolg" (2003), "Rebell in Turnschuhen" (2005), "Könige der Wellen" (Sprecher, 2007), "Iron Man", "New York für Anfänger" (beide 2008), "Tron: Legacy" (2010), "R.I.P.D. 3D" (2013).

Filme mit Jeff Bridges
1971
Ich habe dich immer gemocht! Timothy Bottoms
gesteht es Cybill Shepherd
Die letzte Vorstellung
Drama
1972
Euch hab' ich es gezeigt! Endlich hat Jeff Bridges 
eine Trophäe geholt  
Der letzte Held Amerikas
Actionfilm
1972
Fat City
Drama
1972
Wo bin ich hier denn gelandet? Jeff Bridges als Jake
In schlechter Gesellschaft
Western
1973
Hoffentlich bin ich nicht der Letzte! Clint Eastwood
Die Letzten beißen die Hunde
Gangsterkomödie
1975
In spannende Badezimmer-Lektüre vertieft: Jeff 
Bridges  
Ins Herz des Wilden Westens
Westernkomödie
1975
Rancho Deluxe
Westernkomödie
1976
King Kong
Abenteuerfilm
1976
Wo sind denn jetzt die Muskelmänner? Jeff Bridges 
und Sally Field
Mister Universum
Gesellschaftskomödie
1980
Heaven's Gate - Das Tor zum Himmel
Westernepos
1981
Cutter's Way - Keine Gnade
Psychodrama
1982
Tron
Sciencefiction
1984
Na, wie ich das sehe, hab ich bei der Braut ja doch 
eine Chance. Jeff Bridges legt bei Rachel Ward Hand 
an
Gegen jede Chance
Thriller
1984
Starman
Sciencefiction
1986
Gemeinsam auf Gangsterjagd: Jeff Bridges und 
Rosanna Arquette  
8 Millionen Wege zu sterben
Kriminalfilm
1986
Welches Fläschchen führe ich mir jetzt zu Gemüte?
Jane Fonda als Alkoholikerin
Der Morgen danach
Thriller
1987
Nadine - Eine kugelsichere Liebe
Krimikomödie
1988
Tucker
Filmbiographie
1989
Cold Feet
Westernkomödie
1989
Michelle Pfeiffer bezirzt als Sängerin Susie Jeff 
Bridges
Die fabelhaften Baker Boys
Liebesfilm
1990
Texasville
Tragikomödie
1991
Jeff Bridges kann nur verständnislos zu Robin
Williams (l.) schauen
König der Fischer
Tragikomödie
1992
Haben Sie keine blonde Frau hier gesehen? Kiefer 
Sutherland befragt Nancy Travis
Spurlos
Thriller
1993
Angst
Gerichtsdrama
1994
Explosiv - Blown Away
Actionthriller
1994
Fearless - Jenseits der Angst
Psychodrama
1995
Liebe hat zwei Gesichter
Beziehungskomödie
1995
Wild Bill
Western
1996
White Squall - Reißende Strömung
Abenteuerfilm
1998
Ja, ich bin ein Bösewicht - Tim Robbins (r.) und 
Jeff Bridges 
Arlington Road
Thriller
1998
The Big Lebowski
Komödie
1999
Ach, ich hab' also selten so genervt wie hier? 
Sharon Stone  
Die Muse
Komödie
1999
Simpatico
Drama
2000
Rufmord - Jenseits der Moral
Satire
2001
K-Pax
Sciencefiction
2003
Masked and Anonymous
Satire
2003
Seabiscuit - Mit dem Willen zum Erfolg
Drama
2004
Die Tür
Kurzfilm
2004
The Door in the Floor - Tür der Versuchung
Drama
2005
Keinen Bock auf Bockspringen? Jeff Bridges und
Missy Peregrym
Rebell in Turnschuhen
Komödie
2007
Könige der Wellen
Trickkomödie
2008
Iron Man
Scifi-Action
2008
New York für Anfänger
Komödie
2009
A Dog Year
Komödie
2009
Crazy Heart
Drama
2009
Der Guru und sein Zögling: Jeff Bridges und George
Clooney (Hintergrund)
Männer, die auf Ziegen starren
Satire
2010
Tron: Legacy
Scifi-Abenteuer
2010
True Grit
Western
2013
Streiter für die Gerechtigkeit: Jeff Bridges (l.)
und Ryan Reynolds
R.I.P.D. 3D
Actionkomödie
2014
Hüter der Erinnerung - The Giver
Sciencefiction
2014
Seventh Son
Fantasyfilm
2015
Der kleine Prinz
Trickfilm
2016
Hell Or High Water
Thriller
2017
Eggsy (Taron Egerton) bekommt es mit einer besonders perfiden Dame zu tun.
Kingsman: The Golden Circle
Action
2017
Eric (Josh Brolin, links) und Duane (Jeff Bridges) bereiten ihr Team auf den Einsatz vor.
No Way Out - Gegen die Flammen
Drama
2018
Neben Chris Hemsworth (Bild) hat Regisseur Drew Goddard diverse namhafte Stars versammelt: Jeff Bridges, Jon Hamm und Dakota Johnson geben sich die Ehre.
Bad Times at the El Royale
Thriller
2019
Peter Parker (Tom Holland) sucht noch immer seinen Platz im Leben.
Spider-Man: Far From Home
Abenteuer

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung