John Goodman - Schwergewicht aus Hollywood.
Fotoquelle: Rene Teichmann/shutterstock.com

John Goodman

Lesermeinung
Geboren
20.06.1952 in St. Louis, Missouri, USA
Alter
68 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Der liebenswerte, wohlproportionierte John Goodman gilt heute als eines der wandlungsfähigsten Talente im Theater-, Film- und Fernsehgeschäft. Eine solide Ausbildung hatte er an der renommierten Southwest Missouri State University erworben, wo er vom Football zum Drama wechselte. Nach verschiedenen Engagements an Provinztheatern, am Off-Broadway und einer kleinen Rolle in dem Film "Jailbait Babysitter" (1978) debütierte er 1979 erfolgreich als Ersatzmann am Broadway in dem Stück "Loose Endes". Die Rolle brachte ihm sehr viele Werbeaufträge im Fernsehen.

Darauf folgten weitere kleine Rollen, meist in TV-Filmen oder -Serien, wie etwa "Eddie Macons Flucht" (1983 mit Kirk Douglas), Andrej Michalkow-Kontschalowskis "Maria's Lover" (1984 mit Nastassja Kinski) oder ein Auftritt neben Bruce Willis in "Das Model und der Schnüffler" (1985). Schließlich hatte er 1985 einen großen Broadway-Erfolg als Huck Finns betrunkener Vater in dem Broadwayerfolg "Big River". Mit dem Thriller "The Big Easy - Der große Leichtsinn" (1987) von Jim McBride kam auch der Durchbruch im Kino. Es folgten Werke wie "Arizona Junior" (1986) - die erste Zusammenarbeit mit den Coen-Brüdern -, Hugh Wilsons "Die diebische Elster" (1987, mit Whoopi Goldberg ) oder "Punchline - Der Knalleffekt" (1988, mit Tom Hanks und Sally Field). Ab 1988 spielte Goodman sieben Jahre lang den Ehemann von "Roseanne" in der gleichnamigen sarkastischen Family-SitCom, die ihm einen Golden Globe einbrachte. 1998 tauchte er auch noch einmal in "The Roseanne Show" auf.

Auch im Kino war er weiterhin erfolgreich und in Filmen wie "Sea of Love - Melodie des Todes" (1989, mit Al Pacino), Steven Spielbergs "Always - Der Feuerengel von Montana" (1989), "Arachnophobia" und als Titelheld in "King Ralph" (beide 1990) zu sehen. Mit "Barton Fink" (1991) folgte eine weitere Zusammenarbeit mit Joel & Ethan Coen. Hier spielt er John Turturros Zimmernachbar Charles Meadows, der sich zunächst als freundlich und hilfsbereit erweist. Doch bald wird klar, dass er ein gesuchter Serien-Killer ist.

Mit "The Babe - Ein amerikanischer Traum" konnte Goodman 1991 eindrucksvoll auch sein sportliches Können unter Beweis stellen. Denn hier mimte er die Baseball-Legende Babe Ruth. Ein weiteres Highlight war die Rolle des etwas seltsamen Regisseurs und Produzenten Lawrence Woolsey - gemeint war hier William Castle - in "Matinée" (1993). Im gleichen Jahr sieht man ihn in Luis Mandokis Remake des Broadway- und Kino-Oldies "Blondinen küsst man nicht" als Harry Brok neben Melanie Griffith. 1994 folgt die Hauptrolle als Fred Feuerstein in der Real-Umsetzung des Comics "Flintstones - Die Familie Feuerstein" und "Hudsucker - Der große Sprung", der dritte Film mit den Coens. Im Fernsehen spielte er 1995 auch mit großem Erfolg den Kowalski in Tennessee Williams' "Endstation Sehnsucht", sowie die Titelrolle in "Kingfish: A Sory Of Huey P. Long".

1997 sah man Goodman in dem Kinderfilm "Ein Fall für Borger" (1997), 1998 wieder unter den Coen-Brüdern in "The Big Lebowski", neben Denzel Washington und Donald Sutherland in Gregory Hoblits "Dämon" und in "Blues Brothers 2000". John Goodman, der in frühen Jahren gerne das Pseudonym "Karl Mundt" benutzte, ist seit 1989 mit Annabeth Hartzog verheiratet und hat eine Tochter.

Weitere Filme mit John Goodman: "Bringing Out The Dead - Nächte der Erinnerung", "Reiter auf verbrannter Erde", "Running Game" (alle 1999), "Coyote Ugly", "Good Vibrations - Sex vom anderen Stern", "O Brother, Where Art Thou? - Eine Mississippi Odyssee", "Ready To Rumble", "Eine Nacht bei McCool's" (alle 2000), "Beyond the Sea" (2004), "Center of the Universe" (Serie, 2004/2005), "Ein Königreich für ein Lama 2 - Kronks großes Abenteuer" (2005, Stimme), "The Year Without a Santa Claus" (2006), "Evan Allmächtig", "Bee Movie - Das Honigkomplott" (Sprecher, beide 2007), "Speed Racer", "In the Electric Mist - Mord in Louisiana" (beide 2008), "Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin", "Die Päpstin", "Küss den Frosch" (Sprecher im Original, beide 2009), "Rapunzel - Neu verföhnt" (Stimme im Original, 2010), "The Artist", "Extrem laut und unglaublich nah" (beide 2011), "Argo", "Back in the Game", "Flight" (alle 2012), "Die Monster Uni" (Sprecher im Orginal), "Prakti.com", "Inside Llewyn Davis" (alle 2013), "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" (2014).

Filme mit John Goodman

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung