Whip Whitaker (Denzel Washington, r.) steht vor
den Trümmern seines Lebens

Flight

KINOSTART: 24.01.2013 • Drama • USA (2012) • 138 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Flight
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
USA
Budget
31.000.000 USD
Einspielergebnis
161.772.375 USD
Laufzeit
138 Minuten

Whip Whitaker ist ein etwas selbstverliebter Pilot, der zudem ein Alkoholproblem hat und seinen Feierabend gerne mit Sex und Drogen verbringt. Als er einen Linien-Flug durch ein schweres Unwetter steuert, meistert er die schwierige Situation mit Bravour. Auch als kurz danach eine Fehlfunktion auftritt und ein Absturz der Maschine bevorsteht, bleibt Whitaker relativ gelassen und schafft es durch ein gewagtes Manöver, das Flugzeug durch eine kontrollierte Bruchlandung auf den Boden zu bringen und dadurch das Leben der meisten Passagiere und Flugbegleiter zu retten. Doch bald finden die Vertreter der Fluglinie heraus, dass Whitaker während des Fluges offenbar unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand. Nun gilt es, diese fiese Tatsache unter den Teppich zu kehren. Derweil versucht Whitaker, sein Alkoholproblem in den Griff zu bekommen ...

Nachdem sich Regisseur Robert Zemeckis in den letzten Jahren hauptsächlich mit der Motion-Capture-Technik beschäftigt hat, legt er diesmal ein klassisches Drama vor. Mit einem fulminanten Beginn (Zemeckis begeht gleich in der Eingangssequenz mehrere Tabu-Brüche wie Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum sowie Full-Frontal-Nudity), der in einem technisch brillant und ungemein packend inszenierten Flugzeugabsturz kulminiert, raubt einem der Regisseur schier den Atem. Dann allerdings wird die Geschichte zu einem typischen Alkoholiker-Drama und dessen Entziehungs- bzw. Läuterungsprozess. Dank der überaus starken Darstellerleistungen bleibt der Zuschauer aber weiterhin am Geschehen. Aber vor allem der Anfang hat es wirklich in sich! Der Lohn: Oscar-Nominierungen für Washington und John Gatins (bestes Drehbuch).

Foto: StudioCanal

Darsteller

Bruce Greenwood
Lesermeinung
Einer der gefragtesten Darsteller seit den späten Neunzigerjahren: Don Cheadle
Don Cheadle
Lesermeinung
John Goodman - Schwergewicht aus Hollywood.
John Goodman
Lesermeinung
Schauspielerin Melissa Leo.
Melissa Leo
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung
Wurde als "Dreizehn" in "Dr. House" bekannt: Olivia Wilde.
Olivia Wilde
Lesermeinung
Als Dr. House weltberühmt: Hugh Laurie
Hugh Laurie
Lesermeinung
Publikumsliebling mit markanten Gesichtszügen: Jean Reno
Jean Reno
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Dietmar Bär ist Hauptkommissar Freddy Schenk im Kölner "Tatort".
Dietmar Bär
Lesermeinung
Catherine Vogel - die TV- und Radiomoderatorin im Porträt.
Catherine Vogel
Lesermeinung
Julia Beautx bei einer Filmpremiere.
Julia Beautx
Lesermeinung
Schauspielerin Bibiana Beglau.
Bibiana Beglau
Lesermeinung