Ein Herz und eine Seele: Tom Hanks und Thomas Horn
als Vater und Sohn

Extrem laut und unglaublich nah

KINOSTART: 16.02.2012 • Drama • USA (2011) • 129 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Extremely Loud and Incredibly Close
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
USA
Budget
40.000.000 USD
Einspielergebnis
55.247.881 USD
Laufzeit
129 Minuten
Schnitt

Nachdem sein Vater bei den tragischen Ereignissen vom 11. September 2001 in New York ums Leben kam, kann Oscar seinen Schmerz nur schwer bewältigen. Als er schließlich zufällig in einer Vase im Kleiderschrank des Vaters einen Schlüssel findet, glaubt er fest daran, dass ihm sein Vater – wie oft im Leben – eine erneute Aufgabe gestellt hat und begibt sich auf eine verzweifelte Suche nach dem passenden Schloss. Da sich Oscar mehr und mehr von seiner Mutter distanziert, nimmt er gerne die Hilfe des neuen Untermieters seiner Großmutter in Anspruch. Doch der alte Mann spricht kein Wort und teilt sich nur via Schreiben auf einen Block mit. Bald ahnt Oscar, dass der Alte sein unbekannter Großvater ist ...

Nach "Billy Elliot - I Will Dance", "The Hours" und "Der Vorleser" erzählt Regisseur Stephen Daldry auch dieses Mal eine zu Herzen gehende, ungewöhnliche Geschichte. Das Drehbuch schrieb Oscar-Preisträger Eric Roth ("Forrest Gump", "The Insider") nach dem Roman von Jonathan Safran Foer, der gekonnt das amerikanische Trauma verarbeitete. Mit grandios aufspielenden Darstellern – allen voran Max von Sydow als sprachloser Großvater – gelang Daldry (auch wenn der Titel anderes erwarten lässt) ein stiller, einfühlsamer Film über den Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen. Die Geschichte macht zwar vor allem gegen Ende ein paar Schlenker zu viel, berührt er in der Essenz ungemein. Oscar-Nominierungen 2012 gab es für Autor Roth und Sydow als bester Nebendarsteller.

Foto: Warner

Darsteller
Mag schwierige Rollen: Jeffrey Wright.
Jeffrey Wright
Lesermeinung
John Goodman - Schwergewicht aus Hollywood.
John Goodman
Lesermeinung
Schauspieler Max von Sydow.
Max von Sydow
Lesermeinung
Die US-amerikanische Schauspielerin, Filmproduzentin und Synchronsprecherin Sandra Annette Bullock wurde am 26. Juli 1964 in Arlington, Virginia geboren.
Sandra Bullock
Lesermeinung
Zweifacher Oscar-Gewinner: Tom Hanks.
Tom Hanks
Lesermeinung
Startete ihr Hollywood-Karriere an der Seite von George Clooney und Jennifer Lopez: Viola Davis.
Viola Davis
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS