In den 1970er-jahren macht sich eine Truppe aus Regierungsbeauftragten, Zivilisten und Soldaten auf eine spannende Erkundungsstour zu einer Pazifikinsel.

Unter der Leitung von Lieutenant Colonel Packard (Samuel L. Jackson) müssen die Expediteure Bill Randa (John Goodman), Veteran James Conrad (Tom Hiddleston) und die Kriegsfotografin Weaver (Brie Larson) aber bald erkennen, dass auf diesem einsamen Eiland nichts ist, wie es scheint: Sonderbare Dinge gehen vor sich.

Zudem erfahren sie, dass ein monströser Affe König der Insel ist. Doch dieser ist nicht das einzige Monster, dass dem Team Sorgen bereitet.

Spektakuläres Affentheater

1933 war die Geburtststunde King Kongs. 2005 hat Peter Jackson den Klassiker in die Moderne zurückgeholt und auf die Leinwand gebracht. Weitere zwölf Jahre vergingen, bis der Story noch eine Inszenierung gewidmet wurde. Regisseur Jordan Vogt-Roberts siedelte das Werk diesmal in den 70ern an, da er meinte, man habe "King Kong noch nie gegen moderne Waffen kämpfen sehen. In den Filmen, die in den 1930ern spielen, fühlt es sich immer an, als würde er gegen Holzgewehre antreten."

Alle Fans des Riesengorillas dürfen sich deshalb auf ein spektakuläres Remake freuen, das mit einer großen Starbesetzung glänzt und schon anhand dieser durchaus vielversprechend ist. Nicht nur die wiederaufgerollte Geschichte verzaubert den Zuschauer, auch die visuelle Umsetzung punktet auf ganzer Linie.

Spannung, Action und Emotionen lassen Abenteurer voll auf ihre Kosten kommen und den Monsteraffen hautnah erleben.