Die versunkene Stadt Z

KINOSTART: 30.03.2017 • Abenteuerfilm • USA (2016) • 140 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Lost City of Z
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
USA
Budget
30.000.000 USD
Einspielergebnis
8.574.339 USD
Laufzeit
140 Minuten

Das 19. und 20. Jahrhundert waren zugleich der Höhepunkt und das Ende der großen Forschungsreisen, bei denen die letzten unentdeckten Winkel der Erde erschlossen wurden. So verwundert es nicht, dass zu dieser Zeit die Abenteuer- und Reiseliteratur blühte.

"Die Reise um die Erde in 80 Tagen" von Jules Verne zählt zu den bekanntesten Beispielen. Der Roman "Die vergessene Welt" von Arthur Conan Doyle, dem Schöpfer von "Sherlock Holmes", gehört ebenfalls zu dieser Literaturgattung. Der Brite beschrieb darin einen geheimnisvollen Ort in Südamerika, der von Dinosauriern bevölkert war.

Die Idee zu dieser Geschichte lieferte ihm wahrscheinlich sein Freund Percy Fawcett, der im frühen 20. Jahrhundert Forschungsreisen in den südamerikanischen Urwald unternahm. Sein Leben lang suchte er nach einer verschwundenen Inka-Stadt, die sich im Grenzgebiet von Bolivien und Brasilien befinden musste.

Eine überzeugende Verfilmung

Nun wurde die spannende Lebensgeschichte des Briten von dem US-amerikanischen Regisseur James Gray verfilmt. "Die versunkene Stadt Z" schildert in über zwei Stunden die gefährlichen Expeditionen von Fawcett. Charlie Hunnam, der aus der Serie "Sons of Anarchy" bekannt ist, übernahm die Hauptrolle. Gray konnte zudem Sienna Miller und Robert Pattinson verpflichten.

Herausgekommen ist ein mitreißender Abenteuerfilm, der weniger auf Actionszenen sowie Spezialeffekte setzt, sondern mit seiner Handlung überzeugt. Echte Genre-Fans werden somit die 140 Minuten Spielzeit genießen. Für andere Zuschauer könnte die Handlung zu langwierig erscheinen. 

Darsteller

Franco Nero - das Leben, die Karriere und die Filme des "Django"-Darstellers im Porträt.
Franco Nero
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Harry Melling wurde mit seiner Rolle des Dudley Dursley in "Harry Potter und der Stein des Weisen" bekannt. Weitere Infos über den Schauspieler gibt es im Porträt.
Harry Melling
Lesermeinung
Macht nicht nur als Jackson "Jax" Teller eine gute Figur: Charlie Hunnam
Charlie Hunnam
Lesermeinung
Tom Holland - ein Typ von nebenan.
Tom Holland
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung