Der erfolgreiche Kinderbuch-Autor Ted Cole wohnt mit seiner Frau Marion und Tochter Ruth an der malerischen Küste auf Long Island. Doch der Anschein der glücklichen Familie trügt, denn das Ehepaar hat bei einem tragischen Verkehrsunfalll seine beiden Söhne verloren. Marion vernachlässigt aus Trauer selbst die kleine Ruth, Ted stürzt sich von einer Affäre in die andere. Als in den Schulferien der junge Eddie als Teds Praktikant in ihr Haus einzieht, hat das für die gesamte Familie einschneidende Folgen...

Regisseur Tod "Kip" Williams - der Ehemann von Schauspielerin Gretchen Mol - verarbeitete hier den Roman "Witwe für ein Jahr" von John Irving zum einem atemberaubenden Drama um Schuld und Sühne, Liebe und Verlangen. In den Hauptrollen glänzen Jeff Bridges und die wunderbare Kim Basinger, die selten so erotisch und geheimnisvoll wirkte. Überzeugend verkörpert auch Jon Foster den jungen Eddie. Foster war bisher nur in winzigen Kinorollen zu sehen. So spielte er etwa in "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" einen Tankstellenkassierer und man sah ihn in dem belanglosen Melodram "Das Haus am Meer" (2001) sowie in dem fesselnden Kubakrisen-Film "Thirteen Days". Eines der besten US-Dramen 2004!

Foto: Tobis