Wilde Maus

KINOSTART: 09.03.2017 • Tragikomödie • Österreich/Deutschland (2017) • 103 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Wilde Maus
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
Österreich/Deutschland
Laufzeit
103 Minuten
Regie

Georg (Josef Hader) ist Musikkritiker bei einer Wiener Zeitung. Zu sich selbst ist er eher unkritisch. Er hält sich für herausragend in seinem Job und verlangt allerlei Sonderbehandlungen. Kein Wunder, dass ihn sein Rausschmiss komplett aus der Bahn wirft. Sein Chef (Jörg Hartmann) kündigt ihm aufgrund von Sparmaßnahmen.

Seiner jüngeren Frau Johanna (Pia Hierzegger), deren Gedanken nur um ihren nächsten Eisprung und das Kinderkriegen kreisen, verheimlicht er hingegen den Rausschmiss. Stattdessen sinnt er auf Rache, schmiedet mit seinem ehemaligen Mitschüler Erich (Georg Friedrich) Pläne und hilft ihm im Gegenzug eine marode Achterbahn im Wiener Prater wieder in Gang zu setzen.

Die nächtlichen Rachefeldzüge gegen seinen Ex-Chef laufen allerdins schnell aus dem Ruder. Was mit kleineren Sachbeschädigungen beginnt, mündet in immer größer werdendem Terror.

Pechschwarze Tragikomödie

Der österreichische Kabarettist und Schauspieler Josef Hader spielt nicht nur die Hauptrolle in Wilde Maus, sondern gibt auch sein Regie-Debüt. Was er liefert, ist eine pointierte und pechschwarze Tragikomödie mit herrlich bissigen Dialogen.

Im Mittelpunkt der vielschichtigen Erzählung steht dabei vor allem der Mangel an zwischenmenschlicher Kommunikation in Zeiten von Internet und Smartphones. Können sich Georg und seine Frau Johanna erst nach mindestens zwei Gläsern Rotwein etwas erzählen, führt Erich gar eine Beziehung zu einer Rumänin, die gar kein Deutsch spricht.

So begleitet "Wilde Maus" einen Mann in der Midlifecrisis, ohne dabei zu sentimental und weinerlich zu werden – und Josef Hader beweist fast schon beiläufig, dass er auch hinter der Kamera einen guten Job machen kann.

Darsteller

Dennis Moschitto in Fatih Akins "Der Name Murat
Kurnaz"
Denis Moschitto
Lesermeinung
Jörg Hartmann als MfS-Mitarbeiter in "Weißensee"
Jörg Hartmann
Lesermeinung
Josef Hader in seinem Soloprogramm "Hader muss weg".
Josef Hader
Lesermeinung

Neu im kino

The Kill Room
Thriller • 2023
prisma-Redaktion
Dream Scenario
Komödie • 2023
Ghostbusters: Frozen Empire
Fantasykomödie • 2024
Die Herrlichkeit des Lebens
Drama • 2024
Miller's Girl
Erotikthriller • 2024
prisma-Redaktion
Kung Fu Panda 4
Animationsfilm • 2024
prisma-Redaktion
Maria Montessori
Drama • 2024
prisma-Redaktion
Wunderland – Vom Kindheitstraum zum Welterfolg
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Drive-Away Dolls
Krimi • 2024
prisma-Redaktion
The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion