Kommandant Assi (Yaniv Biton) liebt Hummus - und er liebt es, auf die Geschichte der Soap "Tel Aviv on Fire" einzuwirken.
"Tel Aviv on Fire" ist eine wundervolle Komödie über eine ungewöhnliche Beziehung zwischen einem palästinensischen TV-Autoren und einem Kommandanten aus Israel.

Tel Aviv on Fire

KINOSTART: 04.07.2019 • Tragikomödie • LU / FR / IL / BE (2018) • 101 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Tel Aviv on Fire
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
LU / FR / IL / BE
Laufzeit
101 Minuten
Regie

Filmkritik

Ist das Leben nur eine Seifenoper?
Von Peter Osteried

Eine Soap Opera wird zum Politikum – nicht unähnlich dem Film selbst, der mit reichlich Humor ein unangenehmes Thema anpackt, sich aber klare Schuldzuweisungen verkneift: "Tel Aviv on Fire" ist clevere Unterhaltung mit reichlich Tiefgang.

Es gibt Filme, die kann man in dem sicheren Wissen genießen, dass ein amerikanisches Remake niemals kommen wird. Weil die Geschichte so sehr auf eine Region und auf die Menschen darin zugeschnitten ist, dass sie sich nicht übertragen lässt. Das ist auch bei "Tel Aviv on Fire" so, dem dritten Film des palästinischen Filmemachers Sameh Zoabi, der sich zuvor schon des (stockenden) Friedensprozesses zwischen Israelis und Palästinensern angenommen hat, sich dem Thema nun aber auf humorige Art und Weise nähert.

Der Film beginnt mit Szenen, die herrlich unwirklich erscheinen. Weil sie der (fiktiven) arabischen Seifenoper "Tel Aviv on Fire" entstammen, die von der Zeit vor dem Sechstagekrieg erzählt. Die romantische Serie handelt von einer arabischen Spionin, die einem israelischen General näherkommt, aber zwischen Pflicht und Liebe schwankt. Dieser grelle Seifenoper-Look steht in hartem Kontrast zum eigentlichen Film, der im Hier und Jetzt spielt und mit Salam (Kais Nashif) eine Hauptfigur hat, die bei der Serienproduktion als Berater für die hebräischen Dialoge zuständig ist, dann jedoch in den Autorenstab aufsteigt.

Aber "Tel Aviv on Fire" versteht sich nicht als Erfolgsgeschichte eines Außenseiters, sondern erhöht den Druck auf die Hauptfigur, als diese von palästinensischem Gebiet nach Jerusalem überwechseln will und am Checkpoint herausgezogen wird. Der Kommandant Assi (Yaniv Biton) ist, anders als seine Frau, nicht unbedingt ein Fan der Serie, die Salam zu verantworten hat. Als Assi nun die Gelegenheit hat, mit dem Autor zu sprechen, nutzt er sie.

Ihm ist seine Macht bewusst, und schon bald gibt er Salam fertig ausgearbeitete Szenen, die die Geschichte der Soap in seinem Sinne vorantreiben. Salam wiederum lässt sich gerne ausnutzen, denn Ideen hat er nur wenige. Wenn er schreibt, dann das, was er um sich herum aufschnappt. So beginnt eine mehr oder weniger fruchtbare Zusammenarbeit, bei der sich die ungleichen Perspektiven des Palästinensers und des Israelis aber immer stärker aneinander reiben.

Regisseur Sameh Zoabi hat mit "Tel Aviv on Fire" einen Film gedreht, der immer dann ernst ist, wenn es nötig ist, der aber auch eine gewisse Leichtigkeit besitzt. Immer wieder ist "Tel Aviv on Fire" ein hoch politischer Film. Etwa dann, wenn Assi und Salam über eine neue Szene diskutieren und ihre unterschiedlichen politischen Überzeugungen die Oberhand gewinnen. Vor allem lebt der Film von seinem leisen Humor. Dann nämlich, wenn Salam in alle Richtungen gezerrt wird und jedermanns Agenda entsprechen soll, was die weitere Entwicklung der Soap betrifft. Unbeirrt versucht er, seinen eigenen Zielen gerecht zu werden.

Sameh Zoabi und sein Koautor Dan Kleinman schaffen es trotz der vor allem palästinischen Sichtweise des Films, beide Seiten zu berücksichtigen – nicht immer zu deren Vorteil. "Tel Aviv on Fire" ist weniger ein Film über Versöhnung oder über den Friedensprozess als vielmehr eine Erzählung über Menschen, die in ihrer eigenen Erlebniswelt gefangen sind. Eine Lösung bietet auch dieser Film nicht. Aber wenn beide Seiten im Lachen vereint sind, dann ist das zumindest ein Anfang.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Lubna Azabal
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS