Nummer 161.896: Der letzte Häftling von Dachau
Info, Geschichte • 25.01.2023 • 21:14 - 22:00
Lesermeinung
Mieczysław Charecki nach der Befreiung des KZ Dachau am 29. April durch die Amerikaner. Charecki kam am 27. April 1945 in Dachau an. Das KZ war zu diesem Zeitpunkt völlig überfüllt.
Vergrößern
Im Film werden Elemente der Graphic Novel genützt. Hier ein KZ-Häftling bei der Ankunft wenige Tage vor der Befreiung.
Vergrößern
KZ-Häftlinge freuen sich nach der Befreiung des KZ Dachau (Bild-Montage).
Vergrößern
Originaltitel
Nummer 161.896: Der letzte Häftling von Dachau
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2022
Info, Geschichte

Die Odyssee des Mieczyslaw Charecki

Von Hans Czerny

Anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar (Befreiung von Auschwitz-Birkenau) sendet 3sat die biografische Recherche des "letzten Häftlings von Dachau", der zwei Tage vor der Befreiung durch die Amerikaner im April 1945 nach Dachau kam.

Die Geschichte des letzten neu registrierten Häftlings von Dachau erzählt eines von Millionen Schicksalen, die von den Nazis und deren SS bestimmt wurden. Mieczyslaw Charecki wurde am 8. Dezember 1915 in Leningrad geboren, war jedoch Pole, er diente als Soldat in der polnischen Armee. Am 15. November 1943 wurde er mit 26 weiteren Männern nach einem Bombenanschlag aus einem Zug in Minsk heraus verhaftet. Es folgte eine Odyssee, die ihn durch drei Konzentrationslager führte: Majdanek, Natzweiler-Stuthof, bis schließlich 1945 der Todesmarsch nach Dachau folgte. Charecki wurde 84 Jahre alt, er liegt in seinem Heimatland Polen an der Seite seiner Frau Eugenia begraben.

Den Autoren Thomas Muggenthaler und Christian Stücken (BR) gelang es, für ihre Dokumentation "Nummer 161.896: Der letzte Häftling von Dachau" in den Gedenkstätten von Majdanek und Dachau, aber auch bei den Nachkommen des politischen Häftlings genauere Auskunft über Charecki zu erhalten. In dessen Aufzeichnungen und Krankenberichten werden nicht zuletzt die unmenschlichen Zustände in den KZs ausführlich beschrieben. – Dachau mit damals 30.000 Gefangenen wurde zwei Tage nach seiner Ankunft am 27. April 1945 von den Amerikanern befreit. Nach dem Krieg kehrte Charecki zunächst nicht nach Polen zurück, er solle "aus politischen Gründen" nicht zurückkehren, hieß es in seinen Akten. Möglicherweise diente er den Amerikanern einige Jahre als Kurier oder Agent. Ein letztes Kapitel, das im Dunkel liegt.

Nummer 161.896: Der letzte Häftling von Dachau – Mi. 25.01. – 3sat: 21.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Schauspielerin und Sängerin Sofia Carson bei den MTV Music Awards 2022.
Sofia Carson
Lesermeinung
Schauspieler Sean Penn.
Sean Penn
Lesermeinung
Verkörpert quasi alles zwischen Priestern und Gangstern: Jason Isaacs.
Jason Isaacs
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Demi Moore
Lesermeinung
Adriane Rickel bläst bei "Gefragt - gejagt" zur Jagd.
Adriane Rickel
Lesermeinung
Freddie Thorp im Porträt - seine Karriere, seine Filme und weitere News
Freddie Thorp
Lesermeinung
Unglaublich wandelbar: Paddy Considine.
Paddy Considine
Lesermeinung
Ganz schön witzig: Mike Myers.
Mike Myers
Lesermeinung
Al Pacino im Jahr 2022.
Al Pacino
Lesermeinung
Erfolgreicher Schauspieler: Tommy Lee Jones.
Tommy Lee Jones
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Joey Tempest schrieb mit seiner Band unter anderem den weltbekannten Song "Final Countdown".
HALLO!

Joey Tempest: "ein Klassentreffen aus den 80ern"

Joey Tempest besitzt spätestens seit dem Über-Hit „The Final Countdown“ seiner Band Europe Legendenstatus. Mit prisma sprach der Sänger über die 80er, seine Beteiligung an „Rock Meets Classic“ und Zukunftspläne.
Dr. Franziska Wiesent ist Fachärztin für Innere Medizin, Rheumatologie und Ärztliche Leitung des Endokrinologikum München.
Gesundheit

Welche Impfungen brauchen Menschen mit Rheuma?

Rheumapatienten sind wegen ihrer Erkrankung grundsätzlich als immungeschwächt einzustufen. Deshalb sind Impfungen gegen diverse Krankheiten für sie oft unerlässlich. Dr. Franziska Wiesent klärt auf.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie, Buchautor und bekannt als „Doc Esser“ in TV und Hörfunk.
Gesundheit

Das Krebsrisiko senken – so geht’s

Am 04. Februar ist Weltkrebstag. Kaum eine Krankheit ist so bekannt und gleichzeitig so gefürchtet. Dabei kann man das Risiko, an Krebs zu erkranken, mit einigen einfachen Veränderungen im Lebensstil drastisch senken. Wie genau das funktioniert, erklärt der Oberarzt Heinz-Wilhelm Esser.
Die Katharinenkirche ist ein beeindruckendes Stück deutscher Kulturgeschichte.
Nächste Ausfahrt

Saulheim: Katharinenkirche Oppenheim

Auf der Autobahn 63 von Mainz nach Kaiserslautern begegnet Autofahrern in der Nähe von Saulheim das braune Hinweisschild „Katharinenkirche Oppenheim“.
Hendrik Duryn ist den meisten als "Der Lehrer" bekannt.
HALLO!

Hendrik Duryn: "Regeln sind zu oft wie Fußfesseln für Ermittler"

Hendrik Duryn ermittelt als Tjark Wolf auf unkonventionelle Weise in idyllischen Örtchen an der Nordsee. Für prisma öffnete der Mann, den die meisten deutschen TV-Zuschauer immer mit seiner Rolle als „Der Lehrer“ verbinden werden, sein Herz zu Themen wie „Dünentod“, Probleme der Polizeiarbeit und die Bedeutung von Action im Film.
Prof. Dr. Bastian von Tresckow, Stellvertretender Direktor der Klinik für Hämatologie und Stammzellentransplantation, Leiter des CAR-T-Zell-Programms und des Schwerpunkts Lymphome an der Universitätsmedizin Essen.
Gesundheit

Normal leben trotz Krebs

Die Diagnose Krebs bedeutet oft eine harte Zäsur im Leben der Betroffen. Früher riss sie die Patienten meist komplett aus ihrem Alltag. Das gilt heute zum Glück oft nicht mehr. Lesen Sie das große prisma-Interview anlässlich des Weltkrebstages 2023 mit zwei der führenden Krebsexperten Deutschlands über die neuesten Therapien und Heilungschancen.