Zaatari - Leben im Nirgendwo

  • Das Flüchtlingslager Zaatari wurde im Jahr 2012 mitten in der jordanischen Wüste errichtet. Heute leben dort 80.000 syrische Flüchtlinge. Vergrößern
    Das Flüchtlingslager Zaatari wurde im Jahr 2012 mitten in der jordanischen Wüste errichtet. Heute leben dort 80.000 syrische Flüchtlinge.
    Fotoquelle: gebrueder beetz filmproduktion / Thomas Keller
  • Mohammad Al-Jaukhadar bemalt die Wohncontainer im Flüchtlingslager Zaatari, um etwas Farbe in das eintönige Camp zu bringen. Vergrößern
    Mohammad Al-Jaukhadar bemalt die Wohncontainer im Flüchtlingslager Zaatari, um etwas Farbe in das eintönige Camp zu bringen.
    Fotoquelle: gebrueder beetz filmproduktion / Thomas Keller
  • Fatima Ahmad Al-Dabaas (links) gibt im Flüchtlingslager Zaatari Fotokurse für Kinder und Jugendliche. Sie wird von der Hilfsorganisation IRD unterstützt. Vergrößern
    Fatima Ahmad Al-Dabaas (links) gibt im Flüchtlingslager Zaatari Fotokurse für Kinder und Jugendliche. Sie wird von der Hilfsorganisation IRD unterstützt.
    Fotoquelle: gebrueder beetz filmproduktion / Thomas Keller
  • Der Landwirt Bader Al-Shilbi konnte aus seiner Heimat nur eine Handvoll Erde mitnehmen. Wenn er sie in Zaatari auf seine Pflanzen streut und sie gießt, riecht es nach Syrien. Vergrößern
    Der Landwirt Bader Al-Shilbi konnte aus seiner Heimat nur eine Handvoll Erde mitnehmen. Wenn er sie in Zaatari auf seine Pflanzen streut und sie gießt, riecht es nach Syrien.
    Fotoquelle: gebrueder beetz filmproduktion / Thomas Keller
  • Ahmad Harb lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen im Flüchtlingslager Zaatari. Die Familie möchte nach Kanada ausreisen. Vergrößern
    Ahmad Harb lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen im Flüchtlingslager Zaatari. Die Familie möchte nach Kanada ausreisen.
    Fotoquelle: gebrueder beetz filmproduktion / Thomas Keller
  • Der Ingenieur Ricardo Vargas (rechts) hat das Flüchtlingslager Zaatari im Jahr 2012 mit aufgebaut. UNHCR-Mitarbeiter Gavin White koordiniert über 40 Hilfsorganisationen, die dort tätig sind. Vergrößern
    Der Ingenieur Ricardo Vargas (rechts) hat das Flüchtlingslager Zaatari im Jahr 2012 mit aufgebaut. UNHCR-Mitarbeiter Gavin White koordiniert über 40 Hilfsorganisationen, die dort tätig sind.
    Fotoquelle: gebrueder beetz filmproduktion / Thomas Keller
Report, Dokumentation
Aus Wochen wurden Jahre
Von Hans Czerny

Infos
Online verfügbar von 24/07 bis 31/07
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
arte
Di., 24.07.
23:35 - 01:05


Nach dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs wurde 2012 in der jordanischen Wüste für Flüchtlinge das Lager Zaatari errichtet. 80.000 Flüchtlinge leben dort.

Etwa 80.000 syrische Flüchtlinge beherbergt die Container- und Zeltstadt mitten in der jordanischen Wüste. Sie alle flüchteten vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat, inmitten von Bombenangriffen und Feuergefechten. Zaatari wurde im Juli 2012 als provisorisches Flüchtlingscamp gebaut. Für Wochen gedacht, wurden Monate und Jahre daraus. Die Dokumentation "Zaatari – Leben im Nirgendwo" (2017, Erstausstrahlung) porträtiert Menschen, die sich im Lager zurechtfinden müssen: den Maler, der Container mit Wandbildern bemalt, die seine Erinnerung an die alte Heimat festhalten, den Landwirt, der ein wenig syrische Erde auf seine Pflanzen streut, die Fotografin, die das Fotografieren im Lager lernte.

Das Fotografieren hilft der mit einer Nikab verschleierten Fatima, die Erlebnisse aus der Vergangenheit zu verarbeiten. "Ich mag das Lager", sagt sie, "manchmal ist es hier schön, manchmal nicht". Kinder fotografiert sie am liebsten. "Man kann sich hier schnell verlaufen", sagt sie, indem sie die staubigen Straßen des Lagers durchstreift, "man sucht und sucht".


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

RTL Arbeitslosigkeit, Kriminalität und zerrüttete Familien. Köln-Chorweiler gilt als klassisches Problemviertel. Jeder Fünfte ist arbeitslos und viele werden kriminell. Hier ist Armut längst zum Standard geworden. Die Dokumentation bietet einen Blick hinter die Kulissen der Hochhausfassaden und begleitet mehrere Bewohner in ihrem Alltag.

Deutschland DIREKT! Wenn das Geld hinten und vorne nicht reicht - 2/2

Report | 24.07.2018 | 23:15 - 00:00 Uhr
/500
Lesermeinung
KabelEins Unerklärliche Phänomene - Ancient Aliens

Unerklärliche Phänomene - Ancient Aliens - Neue Quellen(The New Evidence)

Report | 24.07.2018 | 23:20 - 00:10 Uhr
/500
Lesermeinung
DMAX Body Cam Cops

Body Cam Cops - Episode 2(Episode 2)

Report | 25.07.2018 | 00:15 - 01:10 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Jorge González ist neben seiner Tätigkeit als Choreograph und Mode-Berater auch oft im deutschen Fernsehen zu sehen.

Jorge González wird im ZDF-Film "Schneeweißchen und Rosenrot" als Märchenfigur Designer Rosenschmelz…  Mehr

Monatelang wich Joaquin Phoenix Fragen aus, ob er tatsächlich den Joker spielen wird. Seit kurzem ist das nun bestätigt und auch einen offiziellen Starttermin gibt es bereits.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Joaquin Phoenix die Rolle des Comic-Superschurken Joker in einem n…  Mehr

Gemeinsames Schauen der Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung in Sky-Bars ist auch weiterhin gesichtert.

Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung sind in Kneipen und Sportsbars dank einer Einigung…  Mehr

Kabelfernsehen wird in Deutschland vollständig digital.

Über drei Millionen Haushalte in Deutschland schauen über das analoge Kabelfernsehen ihr Wunschprogr…  Mehr

Die Vulkan-Insel Santorin ist für ihre Fernblicke und das strahlende blaue Meer weltberühmt.

Folegandros, Mykonos, Santorin: Die Hauptinseln der griechischen Kykladen-Gruppe gehören zu den beli…  Mehr