Butler Fabian war seinem langjährigen Dienstherrn treu ergeben. Als dieser stirbt muss er sich einen neuen Job suchen. Von Patricia von Knesewitz erhält er ein sehr sonderbares Angebot. Sie und ihre völlig verarmte Familie müssen fit sein, damit der reiche Bruno Meyer einer Hochzeit mit Patricia positiv gegenübersteht. Lohn erhält Fabian nur dann, wenn die Aktion erfolgreich abgeschlossen wird. Doch die Liebe macht dem sympathischen Butler einen Strich durch die Rechnung …

Zugegeben: diese Regiearbeit von Sibylle Tafel ist sicherlich nicht die Neuerfindung einer komödiantischen Geschichte, aber sympathische Charaktere und die Verballhornung der üblichen Klischees sorgen für angenehme Unterhaltung. Mit "Der Butler und die Prinzessin" zeigt Tafel ("3 Engel auf der Chefetage", "Spezialauftrag: Kindermädchen", "Liebe süß-sauer: Die Verlobte aus Shanghai") einmal mehr, dass sie zu Recht als Expertin für spaßige TV-Unterhaltung gilt.