Mit ihrer Mutter beziehen die Zwillingsgeschwister Emma und Tom eine alte, baufällig wirkende Villa. Dort lassen sie zufällig einen Geist frei, der seit 50 Jahren in einem Kugelschreiber gefangen war. Dieser Fakir stinkt zwar bestialisch, will den Kindern aber dennoch helfen, einen in der Villa verborgenen Schatz zu finden und so das neue Heim vor üblen Schurken retten, die ebenfalls hinter dem Schatz her sind...

Dank der guten Regie von Peter Flinth, der schon mit "Das Auge des Adlers" sein Können und sein Gespür für Kinderfilme bewies, der guten Kinderdarstellerin - die Emma-Darstellerin überzeugte bereits als "Kletter-Ida" - und des witzigen Auftretens von Moritz Bleibtreu, ist diese Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Bjarne Reuter ein vortrefflicher Familienfilm.

Foto: MFA