Die nicht mehr ganz taufrische, pflichtbewusste Versicherungsangestellte Rosemarie Hirte verliebt sich bei einer Lesung in den Schriftsteller Rainer Engstern. Als sie ihm nachstellt und zufällig einen folgenschweren Streit zwischen dem Autor und seiner Ehefrau mitbekommt, fasst die zunächst harmlos wirkende Rosi einen radikalen Entschluss: Von jetzt an nimmt sie ihr Schicksal selbst in die Hand und kämpft mit allen Mitteln um den geliebten Mann. Ihre in der Einsamkeit gewachsene Sehnsucht nach der großen Liebe sucht nun die Erfüllung um jeden Preis. So geht Rosemarie Hirte buchstäblich über Leichen...

Wie unschwer zu erkennen, geht ein solcher Stoff (schrullige Frau murkst unliebsame Leute ab) auf Bestseller-Autorin Ingrid Noll - dies war ihr Erstlingswerk - zurück, die auf solche Stoffe abonniert scheint. Diese makabre Kriminalkomödie zeigt ein psychologisch subtiles Frauenporträt mit nicht immer treffsicherem schwarzem Humor. Die Musik stammt übrigens von Eckes Malz und Noll-Sohn Biber Gullatz.