Intrigen, Neid, Machtgier, Rachsucht und Eitelkeiten bestimmen das Leben des britischen Königshauses im Jahre 1183. Nachdem der älteste Sohn gestorben ist, muss die Thronfolge neu geklärt werden. Da zwischen König Heinrich II. und seiner Frau Eleanor von Aquitanien jedoch schon seit 31 Jahren eine Hassliebe besteht, scheint eine Einigung praktisch unmöglich. Jeder will das größte Stück des Königskuchens und versucht die Nachfolge der Monarchie durch seinen eigenen Lieblingssohn zu sichern. So taktieren alle eifrig, schmieden untereinander feierliche Bündnisse, um sie kurze Zeit später zu verraten. Es wird gedroht, gelogen und angefleht - und keiner der Beteiligten weiß, wer nun gerade welche Fäden in der Hand hält. Mal wird mit blankem Schwert, mal mit spitzem Dolch, doch stets mit scharfer Zunge um die Wahrung der eigenen Interessen gekämpft.

Das historische Geschehen um die Nachfolgekämpfe der Söhne Heinrichs II. von England als psychologisches Hass- und Familiendrama. Mit der Verfilmung des Broadway-Hits von James Goldman gelang dem damals noch unbekannten Regisseur Anthony Harvey der internationale Durchbruch. Katharine Hepburn gewann für ihre Darstellung von Heinrichs verbannter Frau Eleonnore den Oscar, einen ihrer vier. Interessantes am Rande: "Der Löwe im Winter" war das Filmdebüt von Anthony Hopkins und Timothy Dalton.