Nur ein Problem trübt das Idyll des glücklichen Familienvaters Ulrik Hansson: seine Schlaflosigkeit. In seiner Verzweiflung nimmt er eines Abends gleich mehrere Schlaftabletten und spült sie mit einem Glas Wein hinunter - ein Cocktail mit fatalen Folgen. Denn als er am nächsten Morgen blutüberströmt in seinem verlassenen Haus aufwacht, muss er das Schlimmste befürchten. Sind seine Frau und die Kinder Opfer eines Gewaltverbrechens geworden, während er schlief? Oder hat er gar selbst seine Familie im Schlaf getötet, ohne sich erinnern zu können?

Durch das verwirrende Spiel mit der Realität schickt Regisseur Johannes Runeborg den Zuschauer auf die Reise durch das undurchschaubare Labyrinth des Unterbewussten. Immer wiederkehrende Szenen, Symbole und Mythen sowie die sich überschneidenden Erzählebenen bereiten den sicheren Weg in die Bodenlosigkeit eines Albtraums. Der spannende Thriller voller überraschender Wendungen, der keinen Vergleich mit international herausragenden Produktionen wie "Nightwatch - Nachtwache" oder "Die üblichen Verdächtigen" zu scheuen braucht, wurde 2001 mit dem Grand Prix Sang Neuf beim Festival du Film Policier in Cognac ausgezeichnet. In Frankreich lief der Film bereits sehr erfolgreich in den Kinos. Einmal mehr ein Grund für die Hollywood-Bosse, ein US-Remake auf den Markt zu werfen. Regisseur wird Joel Schumacher sein, als Hauptdarsteller wird Richard Gere gehandelt.