Ex-Polizist Lomard hat einst in Frankreich den gewaltsamen Tod seiner Frau und Tochter eigenmächtig gerächt und musste deshalb den Dienst quittieren. Heute fristet er ein eher heruntergekommenes Dasein als Privatdetektiv in London. Hier erhält er durch einen Ex-Kollegen den Auftrag, den verschwundenen Sohn einer reichen Familie zu suchen. Wie es heißt, würde sich der Fotograf in der Drogenwelt Englands herumtummeln. Doch Lombard findet schnell heraus, dass der Verschwundene einem üblen Kinderporno-Ring auf der Spur war und wahrscheinlich ermordet wurde. Je mehr sich Lombard mit dem Fall beschäftigt, desto klarer wird ihm, dass er sich auf einen Kreuzzug gegen die miesen Übeltäter begeben muss ...

Ex-Kameramann Chris Menges, der einst Werke wie "Local Hero", "Killing Fields - Schreiendes Land" und "Mission" fotografierte, liefert mit seiner vierten Regiearbeit einen packenden Krimi über ein aktuelles und überaus beklemmendes Thema. Mit hervorragenden Darstellern entstand so ein bemerkenswerter Film, der leider einige filmische Mängel aufweist, die man aber angesichts der brisanten und spannenden Story schnell vergisst.

Foto: StudioCanal