Im 18. Jahrhundert kämpfen ein reuiger Sklavenhändler und ein idealistischer Pater (Jeremy Iron, Foto) an der Seite südamerikanischer Indios für deren menschenwürdiges Dasein und gegen spanische und portugiesische Kolonialherren. Als auch der Abgesandte des Vatikans nicht helfen kann, erwarten sie mit ihren Schützlingen den tödlichen Überfall durch die heranziehenden Soldaten...

Roland Joffé ("Killing Fields - Schreiendes Land") drehte das eindrucksvoll gespielte, hervorragend besetzte und beeindruckend fotografierte Historiendrama vor der faszinierenden Naturkulisse der Iguacu-Wasserfälle. Chris Menges wurde seinerzeit mit dem Oscar für die beste Kameraarbeit ausgezeichnet.

Foto: Kinowelt