Die Geschichte der die vier Pevensie-Kinder Peter, Susan, Edmund und Lucy im wunderlichen Land Narnia geht weiter: Als die vier ein Jahr später nach Narnia zurückkehren, sind dort inzwischen mehrere 100 Jahre ins Land gezogen. Es herrscht der brutale General Miraz, der seinen Neffen, den rechtlichen Thronfolger Prinz Kaspian, ins Exil geschickt hat. Die Pevensies stellen sich auf Kaspians Seite und machen Miraz dank hiolfreicher Kreaturen den Thron streitig ...

Mit der zweiten Verfilmung eines Romans (chronologisch der vierte) von Clive Staples Lewis' Heptalogie "Die Chroniken von Narnia" liefert Regisseur Andrew Adamson ein weiteres Fantasywerk, das weniger finster und blutrünstig anmutet als etwa "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" und deshalb auch kindertauglicher daherkommt (abgesehen vielleicht vom groß angelegten Schlachtengetümmel). Wie schon im Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia können sich die Bilder der etwas naiven Geschichte durchaus sehen lassen, bekannte Figuren werden verdichtet, neue gekonnt eingeführt und somit die Mythologie des christlich tendierten Narnia gekonnt fortgeführt. 2010 folgte mit "Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" eine weitere Fortsetzung.

Foto: Walt Disney