Als der erfolgreiche Schriftsteller Blake Morrison erfährt, dass sein krebskranker Vater Arthur nur noch wenige Wochen zu leben hat, beschließt er, zu seinen Eltern zu ziehen, um seinen Vater auf seinem letzten Weg zu begleiten. Während dessen Zustand sich zunehmend verschlechtert, erinnert sich Blake an gemeinsame Momente: an heftige Konflikte wie an Momente schönster Vertrautheit, die er mit seinem Vater teilen durfte. Und besinnt sich immer stärker der Zeit, die ihm und seinem Vater noch bleibt ...

Nach dem gleichnamigen, autobiografischen Roman von Blake Morrison inszenierte Regisseur Anand Tucker ("Hilary und Jackie", "Yorkshire Killer 1983") dieses melancholische Drama um eine Vater-Sohn-Beziehung, die im Angesicht des Todes noch einmal eine neue Qualität erfährt. Getragen wird das Werk von dem hervorragenden Spiel der beiden Oscar-Gewinner Jim Broadbent ("Iris") als Vater Arthur und Colin Firth ("The King's Speech") als dessen Sohn Blake.

Foto: (c) Atlas Film