Eine Bahnstation in der Provinz, eine stürmische Regennacht, ein einsamer Reisender. Da der Sturm die Leitungen zerstört und eine Weiterreise unmöglich gemacht hat, bietet der Bahnwärter dem feinen Herrn aus der Großstadt seine Gastfreundschaft an. Während der alte Eisenbahner zum Dienst muss, entwickelt sich zwischen seiner Tochter Andrea und dem Fremden eine erotisch aufgeladene Beziehung. Zurück in Prag, hat "Herr Hilbert" das Mädchen vom Lande schnell vergessen und widmet sich weiterhin seiner Lieblingsbeschäftigung, den Frauen von Freunden und Bekannten nachzustellen - bis eines Tages Andrea vor der Tür steht...

Gustav Machaty ("Symphonie der Liebe"), einer der wichtigsten Regisseure der Tschechoslowakei, schuf einen beeindruckenden Stummfilm. "Ein Beispiel für filmischen Eklektizismus, ein Gemisch von allen möglichen Stilen und Methoden" (Jerzy Toeplitz: Geschichte des Films).