Die Gerichtspsychologin Jane Halifax hat sich aufs Land zurückgezogen, um ein Buch zu schreiben. Trotzdem willigt sie ein, als Strafverteidiger Abe Levin sie bittet, seinen Klienten Matthew Viney zu begutachten, einen ehemaligen Patienten von Jane. Viney steht kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Er ist angeklagt, für den Feuertod seiner Eltern verantwortlich zu sein. Nachdem er die Tat zunächst gestanden hat - er war in der Nacht betrunken und konnte sich an nichts erinnern - plädiert er auf Anraten seines Anwalts jetzt auf nicht schuldig. Aber Jane sieht sofort, dass er bereits jede Hoffnung aufgegeben hat. Er glaubt nicht an seine Unschuld und begeht kurze Zeit später einen Selbstmordversuch...

Paul Moloney drehte einen soliden Krimi-Beitrag der australische Reihe um die titelende Gerichtspsychologin. Als Matthew Viney ist hier Guy Pearce zu sehen, der auch in dem bemerkenswerten Kinofilm "Memento" mit seiner Erinnerung zu kämpfen hatte.