Operettentenor Dr. Ulrich Hansen hat sich in Regine, die Tochter des Industriellen Otto Roeders, verliebt. Beiden ist es mit ihren Gefühlen ernst, sie wollen heiraten. Allerdings gibt es zwei Personen, die damit überhaupt nicht einverstanden sind: Zum einen die temperamentvolle Ilonka, die bisher nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Leben als Partnerin von Uli Hansen galt. Zum anderen Regines Vater, der seine Tochter auf keinen Fall mit einem Künstler verheiratet sehen will ...

Diese typische Sechzigerjahre-Musikkomödie war die vierte Zusammenarbeit von Regisseur Paul Martin (1899-1967) und seinem Hauptdarsteller Peter Alxander, der zuvor bereits in Martins Regiearbeiten "Ich zähle täglich meine Sorgen", "Liebe, Tanz und 1000 Schlager" und "Große Star-Parade" mitgewirkt hatte. Der aus dem heutigem Ungarn stammende Martin begann hatte seine Karriere bereits in den Dreißigerjahren als Regieassistent von Filmen wie "Der Kongress tanzt" und "Bomben auf Monte Carlo" (beide 1931) begonnen und startete danach eine eigenständige Karriere mit Revue- und Operetten-Filmen. Hier verfilmte er ein Drehbuch seines Regiekollegen Ernst Marischka ("Sissi"), der die gleichnamige Operette von Heinz Hentschke und Friedrich Schröder fürs Kino adaptierte. Mit Alexander realisierte Martin drei Jahre später übrigens auch die Westernkomödie "Graf Bobby, der Schrecken des Wilden Westens".

Foto: RBB/Degeto