Ein kleines Erzgebirgsdorf, wenige Tage vor Kriegsende. Wolfgang, 14-jähriger Sohn des Lehrers Werner Grübler, meldet sich freiwillig zur Waffen-SS. Der Vater, NSDAP-Mitglied, ist schockiert. Er schleppt den Jungen in den Wald, um ihn bis Kriegsende zu verstecken. Doch Wolfgang hasst seinen Vater nicht nur dafür ...