Der erfolgreiche Broadway-Produzent Fred Graham plant eine Musical-Version der Shakespeare-Komödie "Der Widerspenstigen Zähmung" mit sich selbst als Petruchio. Die Rolle der "Widerspenstigen" will er unbedingt mit seiner Ex-Frau Lilli Vanessi besetzen, die eigentlich mit dem Theater gebrochen hat und kurz vor ihrer Eheschließung mit einem Viehbaron steht. Erst als sie merkt, dass der ehrgeizige Jungstar Lois Land sich an Fred heranmacht, lässt sie sich auf das Unternehmen ein. Bei den Proben verlieben sich die beiden von neuem, das turbulente Spiel von der Zähmung der Widerspenstigen auf der Bühne findet seine ebenso turbulente Fortsetzung in der Wirklichkeit der Kulissen - bis hin zur Premiere, die im Fiasko zu versinken droht ...

Mit "Küss mich, Kätchen" brachte George Sidney ("Die drei Musketiere") eines der erfolgreichsten Broadway-Musicals der 40er Jahre auf die Leinwand. Musik und Songtexte stammen von Cole Porter, das Buch von Bella und Samuel Spewack basiert auf der Shakespeare-Komödie "Der Widerspenstigen Zähmung". Das Studio MGM bot für die Verfilmung alles auf, was Rang und Namen hatte: Die musikalische Leitung hatte André Prévin, Cedric Gibbins war der Ausstatter, Hermes Pan der Choreograf. In dem 1917 geborenen Howard Keel hatte Sidney einen der besten Sänger unter Hollywoods Musical-Helden zur Verfügung, der mit "Annie Get Your Gun", "Mississippi-Melodie" oder "Eine Braut für sieben Brüder" Kinogeschichte schrieb. Bob Fosse (1927-1987), einer der genialsten und besessensten Musical-Regisseure und -Choreografen des Broadway, der mit seinem Musical "Cabaret" dem Genre auch auf der Leinwand neue Maßstäbe setzte, spielt hier die kleine Rolle des Hortensio.

Foto: ARD/Degeto