Eine Villa an der bretonischen Felsenküste, unweit eines kleinen Fischerhafens. Gilles Martin, querschnittgelähmt, Mitte 50, wird von seiner älteren Schwester Louise umsorgt. Ihr mit kleinen Reibereien durchsetzter Alltagstrott erfährt eine Wende, als Louise eine Kontaktanzeige aufgibt und ausgerechnet von ihrem ahnungslosen Bruder Gilles Antwort erhält. Da sie ihn in dem Glauben belässt, einer 'lieben Unbekannten' zu schreiben, entwickelt sich ein Briefaustausch, durch den vergessen geglaubte Gefühle geweckt werden. Doch eines Tages schreibt Gilles seiner 'lieben Unbekannten', dass er sie gerne treffen möchte, und fordert sie auf, ihn zu besuchen...

Regisseur Moshe Mizrahi erzählt hier eine psychologisch differenzierte Geschwister-Geschichte, die dank der starken Darstellungen zu überzeugen vermag und sogar Betroffenheit hervorruft.