Die verwitwete Franziska Ackermann lebt mit ihren zwei erwachsenen Söhnen, David (18) und Bobby (23), der unter dem früher als Mongolismus bekannten Down-Syndrom leidet, in einer heruntergekommen Villa in München. Die ehemalige Lehrerin hat massive Geldprobleme und versucht nach 25 Jahren Hausfrauendasein vergeblich, eine neue Anstellung in einer Schule zu finden. Einzige Hilfe scheint ihr Schwager Rainer Ackermann zu sein. Der verheiratete Bankdirektor soll ihr einen Kredit verschaffen. Da er aber auch ein Auge auf Franziska geworfen hat, ist sie in der Zwickmühle, denn er erwartet eine Gegenleistung. Da zieht Psychologe Prof. Maximilian Weiss mit seiner jungen Frau Mechthild, einer Anwältin, in die frisch renovierte Nachbarvilla ein. Die beiden führen eine großzügige Ehe - Liebschaften inbegriffen...

Alltägliche Erlebnisse von Menschen wie du und ich als vierteiliger TV-Film. Dank der guten Darsteller - allen voran Senta Berger - kam gute Unterhaltung dabei heraus. Senta Berger und Friedrich von Thun liebten sich bereits in der TV-Reihe "Dr. Schwarz und Dr. Martin", die ebenfalls unter der Regie von Bernd Fischauer ("Wanderjahre", "Eurocops") entstand.