Die attraktive, finanziell unabhängige Emily hat nur ein Ziel vor Augen: ein Kind zu bekommen. Nach einem One-Night-Stand mit einem völlig fremden Mann bringt sie schließlich einen Jungen namens Paul zu Welt, um den sie sich als allein erziehende Mutter hingebungsvoll kümmert. Im Lauf der Jahre aber nimmt Emilys enge Bindung an ihren Sohn zusehends psychotische Züge an. So gut es geht, schottet sie sich und ihr Kind von allen sozialen Kontakten ab. Dann aber kommt der aufgeweckte Paul zur Schule und beginnt, sich von seiner Mutter abzunabeln - mit dramatischen Folgen ...

Wohin falsche Mutterliebe führen kann, zeigt Schauspieler Kevin Bacon in seiner zweiten Regiearbeit nach "Abschied von Chase" (1995). Wie bereits in seinem Debüt besetzte Bacon seine Ehefrau Kyra Segdwick in der Hauptrolle, die hier in der Rolle der traumatisierten Mutter überzeugt. Als zehnjährige Emily ist die Tochter des Schauspieler-Ehepaars, Sosie Bacon, zu sehen, ihr Bruder Travis spielt den kleinen Lenny. Gut ist auch Dominic Scott Kay in der Rolle des sechsjährigen Sohnes. Der 1996 geborene Darsteller gab sein Filmdebüt allerdings schon drei Jahre zuvor in Steven Spielbergs Scifi-Thriller "Minority Report" an der Seite von Tom Cruise.

Foto: ARD/Degeto