Die Feen Fortuna und Amorosa schließen eine Wette mit dem Teufel in Gestalt des bösen Geistes Lumpacivagabundus ab. Sie glauben nicht, dass es ihm gelingt, die Menschheit für sich zu gewinnen. Um sein Können unter Beweis zu stellen, fällt die Wahl auf drei Handwerksburschen, den Schuster Knierim, den Schneider Zwirn und den Tischler Leim. Gelingt es Lumpacivagabundus, auch nur einen der drei Gesellen vom rechten Weg abzubringen, so hat er seine Wette gewonnen ...

Von Nestroy stammt "Lumpacivagabundus", in Österreich von Geza von Bolvary ("Fritz und Friederike") inszeniert. Bei Nestroy ist das Ganze eine böse Farce voller bitterer Anspielungen auf das edle Handwerk und den stetigen Traum vom Glück, bei Bolvary eher scherzhaft als ironisch, jedoch - gegenüber dem später von Franz Antel gedrehten Remake - immer noch unterhaltsam und angenehm.

Foto: Koch Media