Die Außenansichten ihres wohlgeordneten Familienlebens täuschen, denn längst haben sich Hans-Peter Schmidt und seine Frau Anna auseinandergelebt. Nur mit Rücksicht auf ihre Kinder, Sebastian und Max, haben sie sich bisher nicht trennen wollen. Aber jetzt ist es soweit, dass beide übereingekommen sind, sich scheiden zu lassen. Doch bevor es dazu kommt, erfährt Anna, dass sie erneut an Krebs erkrankt ist...

Zugegeben: das Ganze klingt wie ein übler Groschen-Roman, zumal sich dann auch noch herausstellt, dass die behandelte Ärztin die Ex-Geliebte des Ehemanns alias "Tatort"-Ermittler Klaus J. Behrendt ist. Trotzdem gelang es den guten Darstellern, dass die etwas zusammengebastelte Story dennoch glaubwürdig wirkt. Ein typisches, aber gut in Szene gesetztes TV-Melodram.